Dffb sessions – jeweils am 1. Dienstag im Monat im DFFB Kino – Zur Vielfalt im Filmemachen an der dffb

Mit den dffb sessions lädt die DFFB einmal im Monat bis in den Juli 2017 zu Werkstattgesprächen, mit Absolvent/innen, Dozierenden und Gästen und Screenings ein. Eine spannende Gelegenheit mehr darüber zu erfahren, wie Filme professionell produziert werden, wie man die Elemente des Filmmachens vermittelt und ganz allgemein wie aus Ideen Bilder und schließlich Filme werden.
Die DFFB sessions bieten Einblicke in diese besondere Akademie, die mit großer Offenheit für gesellschaftliche, politische, visuelle und künstlerische Entwicklungen dazu beiträgt, Filme mit Haltung und Leidenschaft zu kreieren.

Das Prinzip der sessions ist ganz simpel: an vier Terminen reden wir über Regie, Produktion, Bildgestaltung und Drehbuch, also die Gewerke, die man an der DFFB studieren kann, und an den vier weiteren Terminen laden wir Alumni und Verbündete ein, die über ihre Arbeit und ihre Verbindung zur Akademie sprechen.

Die DFFB sessions sind offen für Alle und kostenfrei.

Die nächste DFFB session findet am 04. April 2017 statt.

Seit vielen Jahren arbeiten Christian Petzold und die Casterin Simone Bär erfolgreich zusammen. In einem gemeinsamen Werkstattgespräch geben sie Auskunft über Utopie und Alltag der Kunst, die Richtigen zu finden.
Moderieren wird die DFFB session der leitende Dozent Regie Christoph Hochhäusler.

Bislang fand statt:

07.03.2017
19:00 Uhr, dffb session: DIE RICHTIGEN FINDEN – EIN GESPRÄCH ÜBER BESETZUNG mit Christian Petzold und Simone Bär und Christoph Hochhäusler

07.02.2017
19:00 Uhr, dffb session: über „Berlin Filme“: Wie filmt man eine Stadt?
mit Thomas Arslan und Christoph Hochhäusler

10.01.2017
19:00 Uhr, dffb session: Was ist Filmproduktion?
mit DFFB Produktions-Alumni Martin Heisler und Sol Bondy,

1.11.2016
19:00 Uhr, dffb session: Was ist Regie?
Werkstattgespräch zwischen Philip Gröning und Isabelle Stever

Weitere Termine:

04.04.2017
02.05.2017
06.06.2017
04.07.2017

Die Feierlichkeiten werden finanziell unterstützt von der STIFTUNG DEUTSCHE KLASSENLOTTERIE BERLIN.