STARKE FESTIVALPRÄSENZ 2013

09. April 2013

ZEHN DFFB-FILME IM WETTBEWERB DES achtung berlin – new berlin film award 2013 SOWIE DREI BEITRÄGE BEI Sehsüchte

Berlin, 9. April 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Ihnen bekannt geben zu dürfen, dass auch in diesem Jahr drei Beiträge junger DFFBFilmemacher beim 42. Studentenfilmfestival Sehsüchte (23.-28. April 2013), veranstaltet von der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolff“, zu sehen sein werden: Laura Lackmanns MITTEN AM RAND, den bereits aus dem Vorjahr gefeierten und vielfach prämierten Festivalerfolg STAUB AUF UNSEREN HERZEN von Hanna Doose sowie der Kurzfilm EAT von Moritz Krämer, dessen Film für den Produzentenpreis nominiert ist.

Darüber hinaus konnten insgesamt zehn DFFB-Filme das uswahl-Gremium von achtung berlin – new berlin film award 2013 (17.-24. April 2013) überzeugen. In den drei Sektionen Kurzfilm, mittellanger Film sowie Dokumentarfilm werden diese während der Festivaltage zu sehen sein. Die ausgewählten Filme befassen sich mit sehr persönlichen Geschichten über Familie, Träume und Visionen und werden so dem zentralen Thema der Identitätssuche gerecht:

Wettbewerb Kurzfilm
SKINNY LOVE (Janin Halisch)
Irgendwo in Brandenburg endet die Reise von Hanna und Sebastian. Hier begegnen sie sich ein letztes Mal. Still und vertraut, doch der Abschied scheint unumgänglich.
MEHR (Julia Langhof)
Um sich gegen sein liberales Elternhaus abzugrenzen, stellt der 17jährige Karl das Privatleben seiner Eltern im Internet aus – bis er dort, völlig unerwartet, auf seinen Vater stößt.
SCHNITT (Jasco Viefhues)
Paula ist 14 Jahre alt und steht an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Als ihre ältere und angebetete Schwester Antonia Weihnachten zu Besuch kommt, wird deutlich, dass die Große und die (noch) Kleine sich von einander entfernt haben.
WILDWECHSEL (Maria-Anna Rimpfl)
Thomas kann einfach nicht mit Gerlinde Schluss machen, und dass, obwohl er sich doch in Anne verliebt hat. Und Anton hat es schon wieder nicht geschafft, Liebhaber Bernd seinen spießigen Eltern vorzustellen, die selbst auch ganz andere Probleme haben. Bis sich eines Morgens alle in einem Landhaus in Brandenburg treffen.
FLUCHT NACH VORN (Florian Dietrich)
Das Besuchszimmer einer Justizvollzugsanstalt: Insassin Vicky bringt ihrem langjährigen Freund Wolf bei, dass sie die Beziehung beenden möchte. Wolf sieht schließlich nur noch eine Möglichkeit, sein Glück mit Vicky zu retten.

Wettbewerb mittellanger Film
MITTEN AM RAND (Laura Lackmann)
Obwohl im Leben der 16jährigen Charlotte alles in Ordnung ist, erfindet sie ständig dramatische Geschichten um ihren Gefühlen Luft zu machen. Ihre Freundin Lola hingegen ist ein stilles Wasser: Sie erzählt ihrer Freundin nichts von den depressiven Phasen ihrer Mutter, die trinkt und nicht mehr zur Arbeit geht. Lola trägt schwer an der Last ihrer Geheimnisse, während Charlotte sich mit ihren Lügengeschichten in immer größere Schwierigkeiten bringt.
SATURNTAGE (Sara Bungartz)
Thies ist depressiv und in ärztlicher Behandlung. Als seine Freundin Isa geschäftlich länger verreisen muss, bleibt er mit seiner dreijährigen Tochter Ella alleine zurück. Doch immer tiefer verfällt er in Depressionen und ist nicht mehr in der Lage sein Leben zu meistern.
DER KUSS (Theo Solnik)
Eine Nachtklubtänzerin. Eine lange, dunkle Nacht und der wahnsinnige Wunsch, die Geschichte der Salome auf der Bühne zu leben. Dazu ist ihr jedes Mittel recht. Regisseur Theo Solnik gelingt das dichte Portrait einer grenzüberschreitenden Beziehung.

Wettbewerb Dokumentarfilm
ALLEINE TANZEN (Biene Pilavci)
Biene Pilavci, deren Kindheit geprägt wurde durch Hass und Gewalt innerhalb ihrer Familie, geht in ihrem autobiographischen Dokumentarfilm der Frage nach, ob es ihr trotz ihrer Vergangenheit gelingen mag, liebevolle und stabile Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Sie begibt sich auf Spurensuche und kehrt nach Jahren der Trennung zu ihrer Familie zurück.
GLOBAL HOME (Eva Stotz)
Schlafplätze rund um den Globus, Einblicke in das Leben wildfremder Menschen, vom Internet hinaus in die Welt – nur durch ein paar E-Mails. Als die Filmemacherin Eva Stotz vom online-Netzwerk Couchsurfing erfährt, ist ihre Neugierde geweckt. Sie packt ihre Kamera ein und macht sich auf die Reise in fünf verschiedene Länder.

Die jeweiligen Programme, Spielzeiten sowie weitere Informationen zu den beiden Festivals finden Sie unter http://2013.sehsuechte.de/de sowie www.achtungberlin.de.

Sollten Sie schon jetzt weitere Hintergrundinformationen zu den einzelnen Filmen sowie den einzelnen Aktivitäten und Projekten der DFFB wünschen, können Sie sich jederzeit gerne an LimeLight PR als betreuende Presseagentur wenden.

Herzliche Grüße
Petra Schwuchow & Sabine Schwerda
LimeLight PR
Köthener Straße 44
D - 10963 Berlin
Tel: 030 - 263 969 814
Fax: 030 - 263 969 877
e-mail: petra.schwuchow@limelight-pr.de, sabine.schwerda@limelight-pr.de

Hier finden Sie die Pressemitteilung als pdf: PM DFFB Festivalpräsenz