ZWEI FILME DER DFFB PRÄSENTIEREN SICH BEIM 43. INTERNATIONALEN FILM FESTIVAL ROTTERDAM

16. Januar 2014

PRESSEMITTEILUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Ihnen bekannt geben zu dürfen, dass sich beim diesjährigen 43. Internationalen Film Festival Rotterdam (22. Januar - 2. Februar 2014) zwei Langfilme der Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin in diesem Jahr auf der großen Leinwand präsentieren werden: Julian Radlmaier zeigt erstmalig seinen Spielfilm EIN PROLETARISCHES WINTERMÄRCHEN, bei dem er nicht nur Regie führte, sondern ebenso für das Drehbuch verantwortlich zeichnet. Auch Grzegorz Muskala wird seinen von der DFFB ko-produzierten Thriller DIE FRAU HINTER DER WAND dem Festivalpublikum vorstellen.

Hier die Filme kurz zusammengefasst im Überblick:

EIN PROLETARISCHES WINTERMÄRCHEN (Regie: Julian Radlmaier)
Drei junge Georgier sollen im Auftrag eines Gebäudereinigungsunternehmens ein Berliner Schloss putzen, in dem am Abend eine Sammlung zeitgenössischer Kunst eines deutschen Rüstungsunternehmens präsentiert werden soll. Bei diesem Anlass ist das Proletariat natürlich unerwünscht und wird in eine Dachkammer verbannt. Unten jedoch lockt ein köstliches Buffet – warum sich nicht einfach über dieses ungerechte Ausgangsverbot hinwegsetzen, die räumlichen Demarkationslinien der Klassengesellschaft übertreten? Und überhaupt, begann die französische Revolution nicht auch mit einem Stück Torte? Indem sie sich wild fabulierende Geschichten erzählen, die von Abenteuern des heiligen Franz von Assisi bis zu einer spiritistischen Séance in der Sowjetunion reichen, versuchen die Drei, eine Antwort auf die Fragen zu finden, ob sich Klassenverhältnisse überwinden lassen, wo doch alle überlieferten Geschichten dagegen sprechen – während sie ganz nebenbei mit nahezu messianischer Faulheit eigensinnigen Wolken, neoliberalen Arbeitsverhältnissen, den letzten hórvathschen Kleinbürgern und den Akteuren einer wirren spätkapitalistischen Verschwörung trotzen. Ein proletarisches Wintermärchen, eben.

Screenings
Samstag 25. Januar, 19:00, Pathé 3
Sonntag 26. Januar, 19:30, Cinerama 2
Montag 27. Januar, 12:30, Cinerama 1

DIE FRAU HINTER DER WAND (Regie: Grzegorz Muskala)
Martin verlässt sein überbehütendes Elternhaus und kommt voller Hoffnungen für ein Jurastudium nach Berlin. In einem düsteren, skurrilen Mietshaus findet er eine winzige, heruntergekommene Wohnung, deren Vormieter Robert spurlos verschwunden ist. Während der scheue Martin in der Uni keinen Anschluss findet, weckt die geheimnisvolle Vermieterin Simone sein Verlangen, die nur durch eine dünne Wand von ihm getrennt lebt. Martin verfällt ihr. In der Hoffnung auf Vertrauen und Nähe verliert Martin sich in dem Haus und seiner verstörenden Welt aus dunkler Sexualität und Gewalt. Tief im Gemäuer erwartet ihn der wahre Horror seiner ersten Liebe.

Screenings
Samstag 25. Januar, 18:30 Uhr, Pathé 6
Sonntag 26. Januar, 13:00 Uhr, Oude Luxor
Donnerstag 30. Januar, 22:15, Pathé 3
Samstag 1 Februar, 18:30, Pathé 5

Sollten Sie schon jetzt weitere Hintergrundinformationen zu den einzelnen Filmen, sowie den Aktivitäten und Projekten der DFFB wünschen, können Sie sich jederzeit gerne an LimeLight PR als betreuende Presseagentur wenden.

Herzliche Grüße

Petra Schwuchow & Sabine Schwerda

Pressekontakt
LimeLight PR
Petra Schwuchow & Sabine Schwerda
Köthener Straße 44
D- 10963 Berlin
Tel: 030 – 263 969 814
Fax: 030 – 263 969 877
e-mail: petra.schuchow@limelight-pr.de, sabine.schwerda@limelight-pr.de

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF:DFFB_Rotterdam2014