Der Jahrgang 2014: DFFB-Studenten und Absolventen des Graduierten- Studiengangs „Serial Eyes“ halten ihre Diplome in den Händen

17. Juni 2014

(c) Christian Schulz

30 Absolventen der DFFB sowie 9 Teilnehmer des einzigartigen und erstmalig durchgeführten Graduierten-Studiengangs „Serial Eyes“ erhielten am vergangenen Samstag im Rahmen einer feierlichen Zeremonie ihre Abschlussdiplome.
In der knapp zweieinhalbstündigen Verleihung, die erneut im Kino Babylon in Berlin Mitte stattfand, wurde viel gelacht, aber auch kritisch reflektiert. Die diesjährige Festrede hielt kein geringerer als Regisseur Wim Wenders. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Band „Major Minors“.

Nachdem DFFB-Direktor Prof. Jan Schütte in der ihm eigenen nüchternen Art die Absolventen, deren Familien sowie Studierende, Mitarbeiter und Gäste aus Politik und Film begrüßt hatte, hob er in seiner Eröffnungsrede die besonderen Eigenschaften des Studierens an der Berliner Akademie, geprägt von großer künstlerischer Freiheit und unbedingtem Gestaltungswillen, der immer die Studierenden in den Mittelpunkt stellt, hervor.

Von Seiten der Absolventen sprach zuerst „Serial Eyes“-Teilnehmerin Heather Imani, die in ihrer Rede diesem neu eingerichteten und einzigartigen Graduierten-Studiengang eine für die europäische Serienproduktion virale Qualität zusprach. Besonders das Arbeiten in einem Writers’ Room-System nach amerikanischem Vorbild stellte sie als richtungweisend für die Serien-Autoren in Europa heraus.

Ihr folgte Regisseur Georg Kammerer stellvertretend für die DFFB-Absolventen, der in einer höchst unterhaltsamen aber auch in beide Richtungen kritische Töne anschlagenden Ansprache seine enorme Bühnenfähigkeit unter Beweis stellte. Er bedankte sich nicht zuletzt beim Steuerzahler dafür, dass die DFFB sich bislang der allgemeinen Tendenz zur Verschulung akademischer Bildungswege verschließen konnte, Scheitern ausdrücklich erlaubt sei und auch keine Regelstudienzeit die kreative Entwicklung der werdenden Filmschaffenden beschränkt.

Die Gedanken seiner Vorredner griff Regisseur Wim Wenders auf, dessen Festrede der Höhepunkt der Zeremonie war. Er erinnerte sich an seine eigene Studienzeit, in einer rein analogen Welt Ende der 60er Jahre mit einer noch überschaubaren Filmgeschichte, und leitete daraus die Frage ab, ob altes Handwerk im heutigen Kontext überhaupt noch hilfreich sein kann. Die Antwort liegt seiner Ansicht nach in seinem Credo an das Filmschaffen, sich immer auf die eigenen Sinne zu verlassen. Er schloss mit einem Wunsch an die Absolventen: „Haben Sie Gottvertrauen! There’s nothing to fear than fear itself. Wagen Sie es eigensinnig und auch eigenartig zu sein in einer Zeit, die immer beliebiger wird.“

Bei der anschließenden feierlichen Verleihung der Diplome ließ es sich Wim Wenders nicht nehmen, jedem Absolventen die rote Ledermappe persönliche zu überreichen.

Die Absolventen des Graduierten-Studiengangs „Serial Eyes“ – vorgestellt von DFFB-Direktor Jan Schütte
Sabrina Amerell
Anna-Katharina Brehm
Wiebke Esser
Heather Imani
Sullivan Le Postec
Alexandre Manneville
Laurent Mercier
Ludovico Purgatori
Júlia Széphelyi

Die 30 Absolventen der DFFB 2014:

Drehbuch – vorgestellt von Fachbereichsleiter Jochen Brunow
„In der Lehre ist es wie beim Wein … manchmal hat man einen guten Jahrgang. Dies war so einer.“

Sadek Asseily
Robin Getrost
Nora Gielke
Magdalena Grazewicz
Johann Müller
Marvin Shepherd
Nicole Valadares-Köstler

Produktion – vorgestellt von Fachbereichsleiter Peter Rommel
„Zum Filmemachen braucht man sehr viel Herz, Verstand und Leidenschaft … nicht unbedingt der Geldbeutel zählt.“

Max Conradt
Martin Danisch
David Keitsch
Kirill Krasovskiy
Nora Christina Meyerbröker-Ehrmann
Matthias Nerlich

Kamera und Bildgestaltung – vorgestellt von Fachbereichsleiter Michael Bertl
„Das Auge auf Höhe des Herzens, so dass eine Haltung entsteht.“

Philipp Baben der Erde
Raphael Beinder
Philip Kaminiak
Manuel Kinzer
Kai Miedendorp
Tobias von dem Borne

Regie – vorgestellt von DFFB-Direktor Jan Schütte

Mingus Ballhaus
Ingo Biermann
Lothar Herzog
Donald Houwer
Georg Kammerer
Döndü Kilic
Max Linz
Micah Magee
Grzegorz Muskala
Renata Nasseri
Philipp Wolf

Von der hohen Qualität und künstlerischen Vielfältigkeit des Abschlussjahrgangs 2014 konnten sich die Gäste anhand eines Zusammenschnitts aller Diplomfilme überzeugen.

Am Abend feierten die Absolventen, ihre Angehörigen und Freunde gemeinsam mit Studierenden und Mitarbeitern der DFFB dann noch ausgiebig den erfolgreichen Abschluss ihrer Studienzeit beim DFFB Sommerfest im Kreuzberger Edelweiß.

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen und Bildmaterial wünschen, können Sie sich jederzeit gerne an die Agentur LimeLight PR wenden.

als pdf:PM Die Diplome sind überreicht

LimeLight PR
Petra Schwuchow & Sabine Schwerda
Köthener Straße 44
D- 10963 Berlin
Tel: 030 – 263 969 811
Fax: 030 – 263 969 814
e-mail: petra.schwuchow@limelight-pr.de, sabine.schwerda@limelight-pr.de

Sitz der Gesellschaft ist Berlin
Amtsgericht Charlottenburg HRB 147189 B
Geschäftsführer: Petra Schwuchow, Martin Wieandt