GROSSES AUFGEBOT BEI DEN 48. INTERNATIONALEN HOFER FILMTAGEN –

27. Oktober 2014

PRESSEMITTEILUNG

GROSSES AUFGEBOT BEI DEN 48. INTERNATIONALEN HOFER FILMTAGEN –
SIEBEN DFFB-FILME SIND VERTRETEN

Berlin, 21. Oktober 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Ihnen bekannt geben zu dürfen, dass bei den diesjährigen 48. Internationalen Hofer Filmtagen gleich sieben Filme der Deutschen Film- und Fernsehakademie Hof ihre Welt- bzw. Deutschlandpremiere feiern werden. In diesem Jahr deckt die DFFB alle Sektionen (Kurzfilm, Langfilm und Dokumentarfilm) ab.

Hier die Filme im Einzelnen:

LIMBO von Anna Sofie Hartmann / Spielfilm

Eine dänische Kleinstadt; Teenager Sara und die Lehrerin Karen entwickeln eine Verbindung zwischen Projektionen, stillen Erwartungen und Alltag. Mut führt zu Enttäuschung und durch ein unerwartetes Ereignis ist Karen auf sich selbst gestellt. LIMBO ist ein Film mit einem stillen Drama, der die Peripherie genauso aufmerksam beobachtet wie den Mittelpunkt der Geschichte.
Screening-Termine:
Freitag, 24.10.: 14:30 Uhr im Casino (Deutschlandpremiere)
Samstag, 25.10.: 15:15 Uhr im Central
Sonntag, 26.10.: 20:15 Uhr im Club

THE GREEN TRIANGLE von Robert Bohrer / Dokumentarfilm

Kalifornien produziert jedes Jahr 16 Millionen Pfund Marihuana. Wir haben uns auf den Weg gemacht in die tiefen Wälder von Mendocino County. Wir fanden Mut, Schönheit, Gier & Paranoia. Wir trafen Farmer, Kiffer, Kämpfer, Polizisten und Verurteilte. Wir haben einen Stück des Wilden Westens gefunden. Er existiert noch: Nur ein paar Meilen nördlich von San Francisco.
Screening-Termine:
Mittwoch, 22.10.: 16:30 Uhr im Central (Weltpremiere)
Freitag, 24.10.: 12:00 Uhr im Cinema
Sonntag, 26.10.: 15:30 Uhr im Central

BIS WIR BLUTEN von Rico Mahel / Kurzfilm

Charlotte ist Mitte 20, doch in ihrem Innern manchmal noch wie ein kleines Kind. Ein düsteres Geheimnis lastet auf ihrer Seele, über das sie nicht sprechen will – aus Angst, sich zu erinnern, aus Angst, sich zu öffnen. Doch genau das ist das Problem. Aron, 30, ihr Freund, versucht größtmögliches Verständnis für Charlottes Verhalten aufzubringen, doch ihre schon krankhafte Symptomatik erschwert es ihm ungemein. Als Charlotte eines Nachts nicht nach Hause kommt, eskaliert die Situation und Charlotte muss mit den Konsequenzen umgehen, die sie selbst erschaffen hat.
Charlottes Geheimnis geht nur sie etwas an, denkt sie. Einsamkeit, Chancen, Körperlichkeit, Liebe und das Vermögen, sich öffnen zu können, sind Begriffe, die über dem Film kreisen wie ein Geier über einem Kadaver. Es ist mir wichtig, einen Zustand aufzuzeigen, der es einem unmöglich macht, eine gesunde Beziehung zu führen. Es geht vielmehr um einen stagnierenden Zustand als um einen Prozess, der eine psychologisch-krankhafte Symptomatik mit sich zieht und durch seinen Extremismus nur auf Missverständnis stoßen kann. Es geht um ko-abhängige Liebe und die dennoch bestehenden Grenzen zum eigenen Ich, um die Anstrengungen und am Ende doch wieder alleine dazustehen.
Screening-Termine:
Mittwoch, 22.10.: 19:45 Uhr im Cinema (Weltpremiere)
Donnerstag, 23.10.: 14:45 Uhr im Cinema
Freitag, 24.10.: 12:00 Uhr im Casino

ZUR RECHTEN ZEIT von Eliza Petkova / Kurzfilm

Adrian Gertz ist Philosophielehrerin in der Oberstufe. Ihr Ideal sozial unabhängig zu sein und ihr Bestreben nach Selbstgenügsamkeit werden durch die Liebesbeziehung zu ihrem Schüler Dominik erschüttert. Die Unmöglichkeit ihren Werten gerecht zu werden bringt sie zur Selbstverachtung. Ihr Alltag wird zunehmend von Machtspielen und Verlustängsten bestimmt. Adriane muss schmerzhaft erfahren, dass sie sich dem Menschlichen nicht entziehen kann. Die Verneinung der Körperlichkeit durch Waschzwänge, die Vermeidung von Begegnungen durch soziale Isolation, zeigen das Bild einer Frau, die die Kälte und Einsamkeit einer Gesellschaft verkörpert, in der die Angst vorm Scheitern die Lust am Leben erstickt.
Screening-Termine:
Freitag, 24.10.: 14:30 Uhr im Casino (Weltpremiere)
Samstag, 25.10.: 15:15 Uhr im Cinema
Sonntag, 26.10.: 20:15 Uhr im Club

IHR UND EURE WELT von Janin Halisch / Kurzfilm

“Kennst du das Gefühl wenn du jemanden anschaust und irgendwie nicht mehr dazu gehörst?”
Romy (29) und Sasha (28) sind Cousinen und bei ihren alleinerziehenden Müttern im Berlin der Wende wie Schwestern groß geworden. Heute ist Sashas Geburtstag und zur Feier des Tages landet Hanne, die Oma der beiden, mit 2 Promille und Käsetorte im Krankenhaus. Wie jedes Jahr versucht Romy Hannes Eskapaden vor den Müttern geheim zu halten. Und wie immer schmeißen diese ihren Töchtern eine Party. In einer neuen Wohnung, zwischen Luftschlangen und Bouletten, schwingen sie sich zu Bonnie Tyler übers Parkett und feiern dabei das Leben und die Tragik. Während Sasha mit ihnen tanzt, steht Romy nur daneben.
Manchmal braucht es nur einen Tag um zu erkennen, dass man schon längst nicht mehr der ist, der man vorgibt zu sein.
Screening-Termine:
Mittwoch, 22.10.: 16:30 Uhr im Central (Weltpremiere)
Freitag, 24.10.: 12:00 Uhr im Cinema
Sonntag, 26.10.: 15:30 Uhr im Central

KILL ME WITH A KISS von Matus I. / Kurzfilm

Lovestory. Violence. 3 Gunshots. Silence.
neorealism thriller neo-noir greatfuckinmusic
Screening-Termine:
Donnerstag, 23.10.: 22:45 Uhr im City (Weltpremiere)
Samstag, 25.10.: 12:00 Uhr im Casino
Sonntag, 26.10.: 21:00 Uhr im Regina

GESCHÜTZTER RAUM von Zora Rux / Kurzfilm

Der Film erzählt eine Liebesgeschichte zwischen dem Flüchtling Patrick und dem Berliner Mädchen Sara, die sich zusammen in einer Gruppe für die Rechte von Flüchtlingen einsetzen. Als die Annäherung der beiden in eine sexuelle Nötigung mündet, ist die Gruppe gezwungen, über ihre Ziele, Ideale und den Preis, den sie dafür zahlen möchten, nachzudenken. Die private Liebesgeschichte bekommt plötzlich eine ungewollt politische Dimension.
Screening-Termine:
Donnerstag, 23.10.: 22:30 Uhr im Classic (Weltpremiere)
Samstag, 25.10.: 14:00 Uhr im Classic

Sollten Sie weitere Hintergrundinformationen zu den einzelnen Filmen und den einzelnen Aktivitäten und Projekten der DFFB wünschen, können Sie sich jederzeit gerne an LimeLight PR als betreuende Presseagentur wenden.

Herzliche Grüße
Petra Schwuchow & Sabine Schwerda

LimeLight PR
Petra Schwuchow & Sabine Schwerda
Köthener Straße 44
D- 10963 Berlin
Tel: 030 – 263 969 814, Fax: 030 – 263 969 877
E-Mail: petra.schuchow@limelight-pr.de, sabine.schwerda@limelight-pr.de

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF:
DFFB Hofer Filmtage