Nominierung zum Deutschen Kurzfilmpreis 2011

Wir freuen uns, dass HINTER DEN SIEBEN BERGEN von Günther Franke (B: Josa Sesink, R: Günther Franke, K: Kai Miedendorp, P: Paul Zischler) für den Deutschen Kurzfilmpreis in der Kategorie Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten Laufzeit nominiert ist. Mit der Nominierung ist eine Prämie von 15.000 EUR verbunden.
Aus 251 Einreichungen wurden 10 Filme in den verschiedenen Kategorien nominiert. Die Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises 2011 findet am 24. November in Potsdam statt.

In der Jurybegründung zur Nominierung von HINTER DEN SIEBEN BERGEN heißt es:

„Hinter den sieben Bergen“ zeigt eine unter Drogeneinfluss stehende, erotisch aufgeladene „ménage à trois“. Eine Frau und zwei Männer, alle drei sind jung, schön, lässig, ausgeflippt und potent, verbringen zusammen den Sommer.
Günther Franke hat mit seinen Schauspielern und seinem Team eine äußerst bemerkenswerte, narrative Montage geschaffen, die mit „Bergmannscher‘ Wucht“ von Liebe und Glück anhand des Spiels zu Dritt und der ihm innewohnenden Erotik erzählt. Verwoben mit Elektro-Klängen und den Farben eines Sommers, werden sinnliches Erleben und das Hinterfragen von Liebe und Glück auf herrlich eigenwillige und mutige Weise für den Zuschauer spürbar gemacht.

Im Nachklang sind es die „Fragmente einer Sprache der Liebe“ (Roland Barthes), die diesen Film lebhaft in Erinnerung halten. Kino pur!

Mehr Infos und alle Nominierungen unter Deutscher Kurzfilmpreis

Mehr Infos zu Hinter den sieben Bergen

Veröffentlicht am 24. Oktober 2011