Blogeinträge im Mai 2011:

DER BRIEF von Doroteya Droumeva gewinnt ersten Preis der Cinéfondation in Cannes

Wie die Jury um Jurypräsident Michel Gondry am Abend bei der feierlichen Preisverleihung auf der Croisette mitteilte, gewinnt Doroteya Droumeva mit ihrem 30minütigen Kurzfilm DER BRIEF den ersten Preis der Sektion „Cinéfondation“ bei den Filmfestspielen in Cannes. Doroteya Droumeva studiert seit 2005 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb).

Der mit 15.000 Euro dotierte erste Preis ist gleichzeitig mit einer Einladung ihres ersten Langspielfilms zum Festival de Cannes verbunden.

DER BRIEF – The Letter
Regie: Doroteya Droumeva, Drehbuch: Katja Renner, Doroteya Droumeva, Kamera: Hendrik Reichel, Produktionsleitung: Andreas Becker
Cast: Kathleen Morgeneyer, Christian Erdmann …

Mehr Infos zu DER BRIEF
sowie zum Festival de Cannes

Veröffentlicht am 20. Mai 2011

Sehsüchte-Preis für das beste Drehbuch geht an Ilinca Florian

Beim diesjährigen Sehsüchte Festival, dem internationalen Studentenfilmfestival der HFF Potsdam, das am Sonntag zuende gegangen ist, hat die Drehbuchstudentin Ilinca Florian den Preis für das beste Drehbuch erhalten. Auf dem sehsüchte Writer’s Day überzeugte Ilinca Florian die Jury mit Ihrem Drehbuch WOLKEN WOLLEN.

In der Jurybegründung heißt es:

„Die 28jährige Sarina wird bei einem Istanbultrip ungewollt schwanger und
treibt ab. In einer selbstzerstörerischen Nacht lernt sie den Taxifahrer Ben kennen und rutscht unfreiwillig in die Mutterrolle für seine Tochter Mia“. WOLKEN WOLLEN erzählt schnell, direkt und am Puls der Zeit, die Geschichte einer jungen Frau, die zwischen narzistischer Selbstfindung und Verantwortungsgefühl hin- und hergeworfen wird. Die Dialoge sind pointiert und glaubwürdig, der Erzählduktus wirkt frisch und unverstellt. Die Jury war beindruckt von dem Talent der Autorin, auch wenn das Drehbuch im vorliegenden Stadium noch ein wenig den Charme des Unfertigen verströmt.

Wir wollen Ilinca Florian mit dem Preis, der eine Stoffentwicklung beinhaltet, ermutigen an dem Buch weiterzuarbeiten und ihre Fähigkeiten als Autorin nachdrücklich fördern.”

Veröffentlicht am 09. Mai 2011

Zu Gast in Oberhausen

Vom 5. bis 10. Mai 2011 finden die 57. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen statt. Sie gelten als eins der wichtigsten Kurzfilmfestivals weltweit und sind bekannt für ihr einzigartiges Programm mit vielen Experimentalfilmen.

Auch die dffb ist mit zwei Filme im deutschen Wettbewerb vertreten:

HEINRICH BRINGT DIE KINDER UM HALB DREI (R/B/P: Hanna Doose, K: Markus Zucker, Irma Vecchio)

In diesem Kurzfilm geht es um zwei Freundinnen, die sich nach langer Zeit wiedertreffen, um das Kinderzimmer der einen anzustreichen.
Dieser Nachmittag enthüllt die Zerbrechlichkeit ihrer Freundschaft.

HIER die Infos zum Film

DIE FINANZEN DES GROßHERZOGS RADIKANT FILM (R/B: Max Linz, K: Carlos Lopez, P: Martin Danisch, Aleksandre Koberidze)

Kurzsynopsis: Sommer 2010, ein leerstehendes Schloss in Neu-Preussen, Versuch einer Bestandsaufnahme, auch was man selber noch in der Birne hat. Ergebnis: leider nicht mehr viel, vor lauter Tatort, rbb und Bildzeitungen. Ausgerechnet alter Adel wird zur Rettung des Films gerufen, der aber hat längst ganz andere Pläne.

Mehr Infos zum Programm der 57. Internationalen Filmtage Oberhausen

Veröffentlicht am 04. Mai 2011

rbb-movies online zu sehen

Jedes Jahr realisiert die dffb drei dreißigminütige Filme mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Sweetness 30 min (dffb/rbb)
Buch: Hannes Held, Lisa Bierwirth, Regie: Lisa Bierwirth, Kamera: Philip Kaminiak
Marions amerikanischer Freund (Robert Seeliger) wird auf einer Geburtstagsfeier zur Projektionsfläche geheimer Wünsche.

Jagdgründe 30 min (dffb/rbb)
Buch: Birgit Maiwald, Jonas Rothlaender, Regie: Jonas Rothländer, Kamera: Alexander Haßkerl, Producer: Louise von Johnston, Luis Singer
Nachdem Hans Rasche (Walter Plathe) Insolvenz anmelden musste, will er sich das Leben nehmen. Doch da taucht überraschend sein Sohn (Eric Bouwer) auf.

Tango 30 min (dffb/rbb)
Buch und Regie: Miriam Bliese, Kamera: Hendrik Reichel, Producer: Bernadette Klausberger, Niklas Hlawatsch
Jens (Ludwig Blochberger) und Milena (Eva Kessler) suchen für ihre Beziehung eine passende Form. Das klassische Modell von Ehe und Treue scheint ihnen überholt.

Nach der Premiere am 24. April im International wurden die Filme im rbb Fernsehen ausgestrahlt. Nun sind sie bis zum 10 Mai online zu sehen, Jagdgründe aus Gründen des Jugendschutzes allerdings erst ab 22 Uhr.

Hier gibt es die rbb movies online

Veröffentlicht am 04. Mai 2011