Blogeinträge im April 2012:

NEW BERLIN FILM AWARDS FÜR DREI DFFB-STUDENTEN

Wir freuen uns, dass gleich drei DFFB-Studenten, Johan Carlsen, Theo Solnik und Linus de Paoli beim achtung berlin – new berlin film festival überzeugen konnten. Die Arbeiten der Regisseure wurden gestern bei der feierlichen Preisverleihung mit dem new berlin film award 2012 als Gewinner des Festivals gekürt.

Vom 18. bis zum 25. April 2012 konnten Filmbegeisterte auf dem Berliner Festival achtung berlin – new berlin film award den kreativen Output der Berliner Filmschaffenden begutachten.

Die Preise wurden wie folgt vergeben:
HEADLOCK von Johan Carlsen (B: Johan Carlsen, K: Armin Dierolf, P: Till Rothmund, Martin Lehwald) erhielt den new berlin film award 2012 in der Kategorie „Bester mittellanger Film“ und ist mit 1.500 Euro dotiert. Die Jury sagte über Johan Carlsens Abschlussfilm: Er „entwickelt von der ersten Sekunde an einen Sog, der nicht mehr loslässt und förmlich in den Schwitzkasten nimmt.“ Es gelingt, „dem Zuschauer jegliche Objektivität zu nehmen und ihn in die Erfahrungswelt der Protagonisten hinein zu ziehen.“ Darüber hinaus hob die Jury die Leistung der beiden Hauptdarsteller, Cornelia und Christopher Kwanka, besonders hervor und lobte die „große Intensität und die absolute Hingabe“ ihres Spiels.

In der Kategorie ‚Beste Kamera’ konnte Regisseur Theo Solnik für ANNA PAVLOVA LEBT IN BERLIN den Preis entgegennehmen. Der Award wurde in der Kategorie‚ Bester Spielfilm’ vergeben und ist mit der Realisierung einer hochwertigen, analogen Filmeinstellung (‘One Good Shot’) dotiert.
Theo Solnik begleitet die Hauptfigur Anna Pavlova und filmt sie auf besondere Weise. Überwältigt urteilte die Jury: „Dass der Film uns so bewegt, liegt - neben der Faszination der Protagonistin - an der beeindruckenden filmischen Verschmelzung der Emotionen Annas mit der Intuition des Regisseurs und Kameramanns.“

Der Preis des Verbands der Deutschen Filmkritik (VdFK) wurde in der Kategorie ‚Bester Spielfilm’ an DR. KETEL von Linus de Paoli (B: Anna und Linus de Paoli, K: Nikos Welter, P: Anna de Paoli) vergeben. Der Abschlussfilm von Linus de Paoli „ist eine Warnung und eine Hoffnung zugleich. Der Regisseur und seine Mannschaft malen ein Bild der nahen Zukunft, in der grundlegende menschliche Bedürfnisse für die Armen nur noch illegal und durch solidarisches Handeln gestillt werden können“, begründete die Jury.

Veröffentlicht am 26. April 2012

Preis beim Filmfest Dresden für Long Distance Call

Gute Nachrichten vom Filmfest Dresden:

LONG DISTANCE CALL (Regie: Grzegorz Muskala, Kamera: Phillip Kaminiak, Produktion: Sol Bondy) hat den Goldenen Reiter der Jugendjury erhalten!

Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt:

„Eine außergewöhnliche Umsetzung inszeniert innovativ ein typisches Beziehungsproblem. Unruhe. Wut. Liebe. Das Publikum spürt jederzeit was der Protagonist fühlt. Man wird eingeladen sich mit seiner Fantasie eine zweite Leinwand zu erschaffen.“

Veröffentlicht am 23. April 2012

dffb unterwegs: DIE VERMISSTEN in Kopenhagen

Bis zum 29. April findet das CPH:Pix Film Festival in Kopenhagen statt. 18 Tage lang werden in den Kinos der dänischen Hauptstadt rund 170 Spiel- und Dokumentarfilme gezeigt. Der Schwerpunkt von CPH:PIX liegt auf ungewöhnlichen dänischen und internationalen Produktionen. Jan Speckenbachs Abschlussfilm DIE VERMISSTEN (B: Jan Speckenbach, Melanie Rohde, K: Jenny Lou Ziegel, P: Sol Bondy) wurde in die Wettbewerbssektion New Talent Grand PRIX eingeladen und wird dort seine internationale Premiere feiern.
Beim „New Talents Grand Prix“ wird das Spielfilmdebüt eines jungen Regisseurs mit einem Preis in Höhe von 50.000 Euro ausgezeichnet. Außerdem wählt das Publikum seinen Lieblingsfilm, der dann Distributionsförderung für die dänischen Kinos erhält.

Mehr Infos zum Film und zum Festivalprogramm

Veröffentlicht am 19. April 2012

Kinotipps für Berliner: Achtung Berlin Filmfestival

Ab heute für eine Woche findet zum achten Mal achtung berlin – new berlin film award statt. Die DFFB ist in diesem Jahr mit insgesamt zehn Filmen vertreten.

Spielfilme:

HEADSHOTS (R/B: Lawrence Tooley, K: Emre Erkmen)
Vorführungen: 21. April | 22.30 Uhr | Babylon || 22. April 21.45 Uhr Babylon

DR. KETEL (R: Linus de Paoli, B: Linus und Anna de Paoli, K: Nikos Welter, P: Anna de Paoli)
Vorführungen: 21. April | 19.15 Uhr | Passage Neukölln || 24. April | 17.45 Uhr | Babylon

Dokumentarfilme:

ANNA PAVLOVA LEBT IN BERLIN von Theo Solnik
Vorführungen: 19. April | 22.30 Uhr | Babylon || 20. April 21.30 Uhr | Passage Neukölln

Mittellange Filme:

HEADLOCK (R/B: Johan Carlsen, K: Armin Dierolf, P: Till Rothmund) Eine Schiwago Film Produktion in Koproduktion mit DFFB, Ariane Film, Makrorama und ZDF - Das kleine Fernsehspiel
Vorführungen: 22. April | 19.15 Uhr | FaF || 25. April 21.45 Uhr | Babylon

RAUCH (R: Franziska Krentzien, B: Thomas Gerhold & Franziska Krentzien, K: Emma Rosa Simon, P: Jolanka Höhn) Produktion: DFFB / rbb
Vorführungen: 19. April | 21.45 Uhr | Babylon || 20. April | 20.00 Uhr Babylon

STOLZ DES OSTEN (R/B: Christoph Wermke, K: Nicolai Wolf, P: Louise von Johnston, Produktion: DFFB / rbb
Vorführungen: 21. April | 21.45 Uhr | Babylon || 22. April | 20.00 Uhr | Babylon

Kurzfilme:

HEIMKOMMEN (R: Micah Magee, B: Magdalena Grazewicz, K: Raphael Beinder, P: Friederike Sophie Steinbeck) Produktion: DFFB / rbb
Vorführungen: 22. April | 21.30 Uhr | FaF || 24. April | 24. April | 19.15 Uhr | Passage Neukölln

LONG DISTANCE CALL (R: Grzegorz Muskala, B: Grzegorz Muskala, Phillip Kaminiak, Hannes Held, Kamera: Phillip Kaminiak, P: Sol Bondy) Produktion DFFB
Vorführungen: 19. April | 21.30 Uhr | Passage Neukölln || 23. April | 23. April | 21.30 Uhr | FaF

VORSPRECHEN (R/B: Moritz Krämer, K: Patrick Jasim, P: Thomas R. Karsunke) Produktion: DFFB im Ko-Produktion mit ARTE
Vorführungen: 22. April | 21.30 Uhr | FaF || 24. April | 19.15 Uhr | Passage Neukölln

Berlin Highlights:

CRASHKURS (R/B: Anika Wangard, K: Cornelius Plache, P: Alexander Wadouh)
Vorführungen: 21. April | 16.00 Uhr | Babylon || 24. April | 21.45 Uhr | Babylon

Außerdem wird der Film HEIMAT, SEX UND ANDERE UNZULÄNGLICHKEITEN von Réka Kincses als Preview gezeigt.

Weitere Infos zum Programm:HIER

Veröffentlicht am 18. April 2012

24. Filmfest Dresden

Grzegorz Muskalas Kurzfilm LONG DISTANCE CALL (R: Grzegorz Muskala, B: Grzegorz Muskala, Phillip Kaminiak, Hannes Held, K: Phillip Kaminiak, P: Sol Bondy) wurde in den nationalen Wettbewerb eingeladen und geht ins Rennen um den Goldenen Reiter.

Weitere dffb-Filme werden in den folgenden Reihen gezeigt:

  • Jugend frei: M.P.U. von Robert Bohrer (B: Robert Bohrer, K: Max Preiss, P: Max Conradt, eine Koproduktion der dffb mit ARTE)
  • Kids 3 „Grosses Kino“:
    HEIMKOMMEN (R: Micah Magee, B: Magdalena Grazewicz, K: Raphael Beinder, P: Friedericke Sophie Steinbeck, eine Koproduktion der dffb mit dem rbb)
    BALLET STORY (R: Daria Belova, B: Daria Belova & Pascal Yorcks, K: Max Preiss, P: Kirill Krasovskiy & Philipp Reuter, Koproduktion ARTE/dffb)

Mehr Infos zum Programm

Veröffentlicht am 16. April 2012