Blogeinträge im April 2013:

Preisregen für OH BOY

DFFB Absolvent Jan-Ole Gerster hat bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises letzten Freitag mit seinem Debütfilm OH BOY gleich sechs Preise abgeräumt:

Bester Film Marcos Kantis Schiwago Film/Alexander Wadouh Chromosom Film
Beste Regie Jan-Ole Gerster
Bestes Drehbuch Jan-Ole Gerster
Beste Musik für Major Minors und Cherilyn MacNeil
Bester Hauptdarsteller Tom Schilling
Bester Nebendarsteller Michael Gwisdek

Veröffentlicht am 29. April 2013

Jan-Ole Gerster ausgezeichnet

Bevor heute der Deutsche Filmpreis im Friedrichstadt-Palast vergeben wird, fand gestern die Verleihung der new faces awards der Zeitschrift „Bunte“ statt, bei der der Filmnachwuchs geehrt wird.

Jan-Ole Gerster wurde für OH BOY in der Kategorie „Bester Debütfilm“ ausgezeichnet.

Hoffentlich ein gutes Omen für die Verleihung des Deutschen Filmpreises heute abend, bei dem OH BOY in acht Kategorien nominiert ist.

Veröffentlicht am 26. April 2013

Preis für ALLEINE TANZEN bei Achtung Berlin

Heute Abend wurde Biene Pilavci beim Achtung Berlin Festival für ihren Film ALLEINE TANZEN mit dem new berlin film Award in der Kategorie bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Veröffentlicht am 24. April 2013

Fernsehtipp des Tages: rbb movies

Heute ab 22:45 Uhr laufen im rbb Fernsehen die drei rbb-movies der DFFB.

22:45 WILDWECHSEL von Maria-Anna Rimpfl
23:10 SATURNTAGE von Sarah Bungartz
23:40 JETZT JETZT JETZT von Christin Freitag

Weitere Infos gibt es beim rbb

Veröffentlicht am 23. April 2013

KOMM UND SPIEL Weltpremiere in Cannes

Jetzt ist es offiziell:
Daria Belovas Kurzfilm KOMM UND SPIEL (K: Max Preiss, P: Martin Danisch, Markus Kaatsch) wird seine Weltpremiere bei der Semaine de la Critique in Cannes feiern.

Seit 1978 wird in der Semaine Internationale de la Critique beim Cannes Filmfestival die Goldene Kamera für ein Erstlingswerk vergeben.

Veröffentlicht am 22. April 2013

Erfolgreiche Festivalwoche für die DFFB

DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN von Ramon Zürcher wurde beim Copenhagen International Filmfestival mit dem 15.000€ dotierten CPH:PIX New Talent Grand Prix ausgezeichnet.

Und beim Filmfest Dresden haben gleich zwei DFFB-Filme Preise abgeräumt:

Der Förderpreis der Kunstministerin ging an DAS GESCHENK von Mariejosephin Schneider und den Preis für den besten Kurzspielfilm erhielt FLUCHT NACH VORN von Florian Dietrich.

Veröffentlicht am 21. April 2013

TV-Tip: „Haiti: Tödliche Hilfe“ auf arte

Heute um 21:45 läuft auf ARTE der Dokumentarfilm „Haiti: Tödliche Hilfe“ von DFFB Alumni Raoul Peck über die Einsätze der Hilfsorganisationen nach dem Erdbeben auf Haiti im Jahr 2010. Der Film, der auf der diesjährigen Berlinale lief, erzählt eindringlich, wie die internationalen Hilfsorganisationen beim Wiederaufbau des total zerstörten Landes versagt haben.

Mehr Infos zum Film bei arte

Veröffentlicht am 16. April 2013

A CLEAR VIEW Ende erster Teil

Am Freitag ging der erste Teil des Postproduktionsworkshops A CLEAR VIEW zu Ende.

Im September werden die Studententeams mit ihrem gedrehten Material zurückkehren und dann mit den Experten je einen halben Tag in der Grading Suite verbringen, ihre Filme graden, diskutieren und überprüfen, inwieweit sie ihre Planungen umsetzen konnten.

Veröffentlicht am 15. April 2013

Erster Drehtag für DIE FRAU HINTER DER WAND

Heute fällt die erste Klappe für den DFFB Abschlussfilm DIE FRAU HINTER DER WAND.

Gefördert vom Medienboard entsteht der Thriller nach dem Drehbuch von Grzegorz Muskala und Robby Dannenberg als ZDF - Kleines Fernsehspiel in der Reihe „Stunde des Verbrechens“. Ausführende Produktionsfirma ist One Two Films von DFFB Absolvent Sol Bondy.

DIE FRAU HINTER DER WAND ist der Abschlussfilm von Grzegorz Muskala (Regie), Phillip Kaminiak (Kamera) und David Keitsch (Produktion).

Veröffentlicht am 09. April 2013

A CLEAR VIEW Workshop

Start des Postproduktionsworkshops A CLEAR VIEW, der von MEDIA gefördert und von ARRI großzügig unterstützt wird.

Studenten der DFFB, LFS London, Famu Prag, UNATC Bukarest und ESCAC Barcelona diskutieren eine Woche lang mit Experten die Probleme und Herausforderungen der digitalen Postproduktion. Jedes Studententeam reist mit einem eigenen Projekt an, das im Hinblick auf die Postproduktion besprochen und vorbereitet wird.

Heute gibt es ein Hands-on mit ARRI, On-Set Grading.

Veröffentlicht am 08. April 2013