ARLETTE. MUT IST EIN MUSKEL. und COMING OF AGE beim International Documentary Film Festival Amsterdam

Das International Documentary Film Festival findet vom 18. – 29. November 2015 statt und zeigt ARLETTE. MUT IST EIN MUSKEL (R/B: Florian Hoffmann, K: Katharina Diessner, Mathilda Mester, P: Tim Oliver Schultz) in der IDFA Competition for Student Documentary (Award for Best Student Documentary dotiert mit 5.000€) und IDFA DOC U Competition Sektion (IDFA DOC U Award dotiert mit 2.500€).

Der Film läuft am 23.11.15 um 20:15 Uhr, 24.11.15 um 20:15 Uhr, 27.11.15 um 14:15 Uhr und 28.11.15 um 17:15 Uhr. COMING OF AGE (R: Teboho Edkins, K: Samuel Lahu, P: Don & Teboho Edkins) wird in der IDFA Competition for Student Documentary Sektion (Award for Best Student Documentary dotiert mit 5.000€) am 19.11.15 um 12:00 Uhr, 20.11.15 um 18:00 Uhr, 23.11.15 um 22:45 Uhr, 25.11.15 um 18:00 Uhr und 28.11.15 um 12:00 Uhr gezeigt.

Das IDFA findet seit 1988 jährlich in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam statt. Auf keinem anderen Filmfestival der Welt sind so viele erstklassige Dokumentarfilme zu sehen wie auf dem IDFA, das jedes Jahr von vielen Filmfans und Filmfachleuten aus dem In- und Ausland besucht wird. Das IDFA ist das größte Dokumentarfilmfestival der Welt, und auch dieses Jahr werden wieder die allergrößten und neusten (inter)nationalen Dokumentarfilme zu sehen sein.

Inhalt / Synopsis ARLETTE. MUT IST EIN MUSKEL
Eine Reise von Afrika nach Berlin wird unverhofft zu einer Reise von der Kindheit ins Erwachsenenleben. Im Mittelpunkt des Films steht Arlette, ein kriegsversehrtes 15-jähriges Mädchen aus der Zentralafrikanischen Republik. In Berlin befreit sie eine Knie-Operation von jahrelangen Schmerzen. Mit der Veränderung des Körpers entwickelt sich auch ihr inneres Wesen: plötzlich stürzt sie in die Pubertät. Doch dann entflammt in ihrer Heimat erneut der Krieg. Aus dem geplanten Kurzaufenthalt wird eine Reise ohne absehbares Ende. Arlette muss erwachsen werden und die Entscheidung über ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Gestrandet in Berlin ist das junge Mädchen vor die Herausforderungen einer fremden Kultur und der Sprachlosigkeit gestellt.
Eine filmische Langzeitbeobachtung - konsequent aus der Perspektive einer jungen Zentralafrikanerin erzählt. Und für den Zuschauer eröffnet sich durch Arlettes Augen ein unverstellter Blick auf unser alltägliches Leben.

Foto: dffb

Inhalt / Synopsis COMING OF AGE
Coming of Age ist ein Film, der Jugendliche über zwei Jahre dabei begleitet, wie sie an einem entlegenen Ort im Bergkönigreich Lesotho, im südlichen Afrika gelegen, aufwachsen. In dem Dorf Ha Sekake passiert ziemlich wenig, aber aus der Perspektive der Jugendlichen steht viel auf dem Spiel. Lefa, die ihr Herz auf der Zunge trägt, sieht ihre Welt zusammenbrechen, als ihre beste Freundin Senate das Dorf verlässt. Auch sie muss entscheiden, ob sie bleiben oder sich auf die Suche nach besserer Bildung und neuen Möglichkeiten machen soll. Retabile kümmert sich um das Vieh seiner Familie auf einer weit entfernten Bergweide - acht Monate im Jahr. Ihm steht sein kleiner Bruder Mosaku zur Seite, der ihm dabei zuschaut, wie er einen Initiationsritus durchschreitet, welcher den Übergang zum Mannesalter markiert. Der Sommer der Jugend ist schnell vorbei, Türen in die Erwachsenenwelt öffnen und schließen sich.

Foto: dffb

Veröffentlicht am 10. November 2015