Blogeinträge im August 2015:

Nominierungen für FIRST STEPS Awards 2015

Die Nominierungen für die FIRST STEPS Awards 2015 stehen fest und die Deutsche Film- und Fernsehakademie ist gleich mit zwei Filmen in der Kategorie „Abendfüllende Spielfilme“ vertreten. Mit Micah Magee’s STREICHELZOO (PETTING ZOO) und Katja Sambeth´s GLUTNESTER gehen zwei Abschlussfilme in das Rennen um die begehrten FIRST STEPS Awards.

Für den mit 10.000 Euro dotierten Michael-Ballhaus-Preis ist dffb-Kameraabsolvent Raphael Beinder nominiert, der mit seiner Arbeit für den Dokumentarfilm DIE BÖHMS – ARCHITEKTUR EINER FAMILIE in der Vorauswahl überzeugen konnte.

STREICHELZOO (PETTING ZOO) (R: Micah Magee)/©dffb

GLUTNESTER (EMBER GLOW) (R: Katja Sambeth)/©dffb

DIE BÖHMS – ARCHITEKTUR EINER FAMILIE (K: Raphael Beinder)/©Realfiction

Die 16. Preisverleihung des FIRST STEPS Awards wird am 14. September 2015 im Stage Theater am Potsdamer Platz in Berlin stattfinden.

Veröffentlicht am 24. August 2015

Die dffb trauert um Krasimir Krumov

Am Wochenende hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass der bulgarische Filmemacher Krasimir Krumov völlig überraschend gestorben ist. Er wurde 60 Jahre alt.

Die dffb verliert mit ihm einen langjährigen Dozenten und guten Freund, der das Profil der Schule über Jahre hinweg mitgeprägt hat. Seit fast 20 Jahren ist Krasimir Krumov jedes Jahr für zwei Regieworkshops an die dffb gekommen und hat Studenten im Grund- und Hauptstudium unterrichtet. Zahlreiche Filme sind dank seiner großartigen Unterstützung entstanden.

Krasimir Krumov hat mit seinen theoretischen und praktischen Seminaren immer auch eine Haltung vermittelt. Seine Idee des Filmemachens war geprägt von einer Unbedingtheit und Kompromisslosigkeit, die einen fast religiösen Charakter besessen hat. Filmemachen war für ihn nichts Beliebiges – es ging um die existentiellen Fragen, um die Bestimmung des Menschseins. In dieser Hinsicht war er humorlos – aber auch nur in dieser Hinsicht.

Krasimir Krumov:
„Wenn wir die Zeit als Linearität wahrnehmen, dann gibt es einen Anfang und ein Ende. Wenn wir aber in der transzendentalen Dimension der Zeit verweilen, dann gäbe es weder „Anfang“ noch „Ende“. Gerade die Kunst ermöglicht dieses transzendentale Erleben der Zeit.“

Wir alle – Studenten und Mitarbeiter - werden ihn sehr vermissen.

Unsere aufrichtige Teilnahme und Gedanken gelten seiner Familie.

Veröffentlicht am 05. August 2015

dffb unter den TOP 15 internationalen Filmschulen

Der Hollywood Reporter hat wie jedes Jahr seine Liste der TOP 15 international film schools veröffentlicht.
Die dffb ist dabei.

Weitere Infos auf Hollywood Reporter

Veröffentlicht am 04. August 2015