HOMEWORK gewinnt den Deutschen Kurzfilmpreis 2016

Am gestrigen Abend wurde bei der Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises in München dffb-Studentin Annika Pinske mit einem Filmpreis in Gold ausgezeichnet. Aus insgesamt 281 eingereichten Kurzfilmen wurde Pinskes Kurzfilm HOMEWORK (R/B/P: Annika Pinske, K: Ben Bernhard), in dem es um einen jungen Vater, seine zwölfjährige Tochter, zwei Geheimnisse und eine große Lüge geht, in der Kategorie Spielfilm mit einer Laufzeit bis 7 Minuten ausgezeichnet.
Im Jahr 2015 war Pinske bereits für ihren Kurzfilm SPIELT KEINE ROLLE für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert.

Die Begründung der Jury:

Mit HOMEWORK illustriere sie, eingebettet in ein fast rätselhaftes Setting, „eine liebevolle Vater-Tochter-Beziehung abseits des üblichen Familienklischees“.

Wir gratulieren der frisch gekürten Kurzfilmpreisträgerin zu ihrem Erfolg und dem damit verbundenen Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro.

Den Filmtrailer von HOMEWORK finden Sie unter: www.deutscher-kurzfilmpreis.de

Veröffentlicht am 18. November 2016