SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES feiert Deutschlandpremiere bei der 67. Berlinale

Zum Jahresende dürfen wir noch bekanntgeben, dass der Abschlussfilm von Julian Radlmaier SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES (R/B: Julian Radlmaier, K: Markus Koob, P: Kirill Krasovskiy) in der Sektion Perspektive Deutsches Kino während der 67. Berlinale seine Deutschlandpremiere feiern darf!

Anbei ein Auszug aus der Pressemittielung der Berlinale:

„In Julian Radlmaier’s new film, Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes (Self-criticism of a Bourgeois Dog, prod: Faktura Film, co-prod: DFFB), a bourgeois dog confesses how he has gone through multiple transformations, from a love-struck filmmaker, to an apple picker, a traitor of the revolution, and, last but not least, a four-legged creature. In a political comedy full of burlesque escapades, we meet Camille, a young Canadian (Deragh Campbell); Hong and Sancho, a pair of proletarians who believe in miracles; a mute monk with magical powers; and a bunch of strange field labourers who indulge in idealistic visions.“

Wir freuen uns auf das neue Jahr und wünschen schon jetzt eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in die 2017!

Veröffentlicht am 21. Dezember 2016