Blogeinträge im August 2016:

50 Jahre DFFB – wir starten die Feierlichkeiten

1966 sagte Willy Brandt am 17. September bei der feierlichen Eröffnung der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, dass er und all die Mitbegründer davon ausgehen, dass „künftig aus der Akademie künstlerische wie organisatorische Impulse in Kino- und Fernsehfilm zu erwarten sind.“ Herr Brandt und all die frühen Weggefährten der DFFB sollten Recht behalten - ca. 10.000 einzigartige Filme, 1000 spannende AbsolventInnen und ca. 250 Studierende sind beeindruckende Zahlen für eine kleine Akademie wie die DFFB.

Ab Mitte September starten wir unser 9-monatiges Festprogramm, bei dem wir viele DFFB Filme zeigen und wiederentdecken werden z.B. in unserer DFFB-Retro im Frühjahr im Arsenal, bei unserem Studierenden-Mini-Festival „DFFB right now“ sowie mit „DFFB back on location“ bei dem wir DFFB-Filme dort zeigen, wo sie gedreht wurden. Zudem werden wir im Frühjahr ein internationales Symposium mit dem Titel „THE SHOCK OF THE REAL“ veranstalten und eine Publikation veröffentlichen. Gefeiert wird dabei natürlich auch, keine Sorge!

Den Start am 21. September 2016 macht eine kleine Reihe im Arsenal unter dem Titel „Nach der DFFB“ bei der wir Filme von vier DFFB AbsolventInnen zeigen, die sie nach ihrer Zeit an der DFFB gedreht haben. Als Vorfilm zeigen wir noch die DFFB Zweit/Drittjahresfilme der jeweiligen AbsolventInnen.

RAOUL PECK - 21.09.2016 20h |LES HOMMES SUR LES QUAIS
CHRISTIAN PETZOLD – 25.09.2016 20h | YELLA
ANGELA SCHANELEC – 28.09.2016 | MARSEILLE
LARS KRAUME – 30.09.2016 | KEINE LIEDER ÜBER LIEBE

Die Feierlichkeiten werden dankenswerterweise finanziell unterstützt von der STIFTUNG DEUTSCHE KLASSENLOTTERIE BERLIN.

Genauere Informationen findet ihr hier.

Veröffentlicht am 29. August 2016

DREI DFFB-KOPRODUKTIONEN BEIM DIESJÄHRIGEN FIRST STEPS AWARD NOMINIERT

Gleich drei DFFB-Koproduktionen haben Nominierungen bei den FIRST STEPS Awards 2016 bekommen! Mit dabei die Absolventinnen:

Die Producerin Tara Biere ist mit ihrem Film FADO (Regie: Jonas Rothlaender)
für den mit 10.000 Euro dotierten NO FEAR AWARD nominiert.

Regisseurin Paola Calvo ist mit ihrem Dokumentarfilm VIOLENTLY HAPPY für den
ebenfalls mit 10.000 Euro dotierten Michael-Ballhaus-Preis im Rennen.

Und last but not least ist die Regisseurin Anna-Felicia Scutelnicu mit ANISHOARA für den mit 25.000 Euro dotierten Preis für den besten abendfüllenden Spielfilm nominiert.

Insgesamt werden bei den FIRST STEPS Awards Preise in sieben Kategorien in Höhe von insgesamt 92.000 Euro von drei Jurys vergeben.

Veröffentlicht am 11. August 2016