Alexandra Balteanu doppelt beim 38. Max Ophüls Preis ausgezeichnet

© Oliver Dietze

VANATOARE (R: Alexandra Balteanu, B: Xandra Popescu, K: Matan Radin, P: Stanislav Danylyshyn) hat den Ökumenischen Jurypreis und den Filmpreis der saarländischen Ministerpräsidentin für die beste Regie beim 38. Filmfestival Max Ophüls Preis gewonnen!

Der Filmpreis der saarländischen Ministerpräsidentin geht an eine herausragende Regieleistung des Spielfilm-Wettbewerbs und ist mit 5.500 Euro dotiert. Der Preis wird durch eine Verleihförderung in Höhe von 5.500 Euro ergänzt.

In der Begründungen heißt es:

„Die Regieleistung ist ehrlich, genau, dramatisch, komisch und unerhört glaubwürdig. Die Kamera folgt den Protagonisten durch Momentaufnahmen ihres Lebens(…)“

Der Preis der Ökumenischen Jury von INTERFILM und SIGNIS ist mit 2.500 Euro dotiert und wird von der Katholischen Erwachsenenbildung Saarland-Landesarbeitsgemeinschaft e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft für Evangelische Erwachsenenbildung im Saarland e.V., vertreten durch die Evangelische Akademie im Saarland, gemeinsam gestiftet.

Auszug aus der Begründungen dazu:

„Dieser Film hat viel, das es dem Zuschauer nicht gerade einfach macht: Viele Dialoge (zum Teil in einer fremden Sprache), viel Handkamera, die lange und hartnäckig am Geschehen bleibt, ein ausgeklügeltes Sounddesign(…)“

Veröffentlicht am 30. Januar 2017