Serial Germany: Neue deutsche Serien

Unter dem Eindruck des viel beschworenen „goldenen Zeitalters” im US-Bezahlfernsehens wird die notwendige Erneuerung der deutschen Serie seit Jahren thematisiert. Heute, sieben Jahre nach Dominik Grafs Meilenstein IM ANGESICHT DES VERBRECHENS (2010), ist eine neue Generation Deutscher SerienmacherInnen am Werk, die sich mit wenigen Ausnahmen auf amerikanische Vorbilder und Standards bezieht.

Mit SERIAL GERMANY will die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) gemeinsam mit ihrem postgradualen Programm Serial Eyes und dem Filmnetzwerk Berlin - mit Akteuren aktueller Produktionen ins Gespräch kommen. Fragen sind dabei u.a. die Produktionsbedingungen, die Rolle des „amerikanischen Modells”, aber auch, was serielles Erzählen heute ästhetisch und gesellschaftlich bedeutet. Als Gäste erwarten wir u.a. Uli Hanisch (BABYLON Berlin, 2017), Hans-Christian Schmid und Julia Jentsch (DAS VERSCHWINDEN, 2017). Hanno Hackfort, Richard Kropf und Bob Konrad (4 BLOCKS, 2016), Christian Schwochow, Oliver Kienle, Jana Burbach, Jan Galli (BAD BANKS, 2017) sowie Jan Bonny (ÜBER BARBAROSSAPLATZ, 2016) mit Alex Wissel, die gemeinsam an RHEINGOLD arbeiten.

Alle Veranstaltungen sind KOSTENLOS!

Mehr Infos hier

Veröffentlicht am 27. Oktober 2017