Helene-Schwarz-Preis 2006

Am 24. September 2006 wurde der erste Helene-Schwarz-Preis im Rahmen der 40-Jahre-dffb Feierlichkeiten im Kino Arsenal verliehen. Ausgezeichnet wurde ein(e) Regisseur(in) für die Leistung in einem Film, der im Hauptstudium entstanden ist. Eine mehrköpfige Jury, die sich aus dem Kreis der Stifter zusammensetzt, zu dem neben Helene Schwarz unter anderem Hans Helmut Prinzler, Hans-Otto Krüger, Rosa von Praunheim, Walter Krieg, Enrique Sanchez, Sascha Arango, Chris Kraus und Britta Hansen gehören, entschied sich, den Preis an den Regiestudenten Max Erlenwein für seinen Individualfilm „Blackout“ zu verleihen.

Der Helene-Schwarz-Regiepreis bestand aus einer Statue, dem Preisgeld in Höhe von 2000 EUR, einer Urkunde und einem Mittagessen mit Helene Schwarz.


Der Preisträger Maximilian Erlenwein

Biographie

Geboren 22. August 1975 in Berlin, studierte Medienwissenschaften und Soziologie in Marburg und arbeitete in Berlin zunächst als Kameraassistent und dann als freier Kameramann. 1999 nahm er das Regie -Studium an der dffb auf und inszenierte zahlreiche Kurzfilme. Neben dem Studium arbeitete er als Kameramann und drehte Reportagen und Magazinbeiträge u.a. in Thailand, Rumänien, Polen, Sierra Leone, New York. Zusammen mit Robin von Hardenberg gründete er 2005 die Fat Lady Filmproduktion, mit der er Musicvideos, Dokumentarfilme, Imagefilme und Werbespots realisiert und produziert.

Filmographie

2006 KILLING THE DISTANCE (Regie, Produktion, Kamera) Dokumentarfilm. Produktion: Fat Lady Filmproduktion
2006 RAW ANT UNCUT (Regie, Produktion, Kamera) Konzertfilm/ Patrice. Produktion: Fat Lady Filmproduktion
2005 BLACKOUT (Regie) Kamera: Ngo The Chau Produktion: Valeska Bochow
2003 DER RÄCHER (Regie) Kamera: Max Penzel, Produktion: Valentin Greulich
2002 JOHN LEE AND ME (Regie/Drehbuch) Kamera: Ngo The Chau, Produktion: Nicole Gerhardts, Valeska Bochow
2000 DEUTSCHE WERTE HALTEN EWIG (Co-Regie, Kamera, Idee) Produktion: Eva Weerts
2000 ELVIS VS. BRUCE LEE (Regie/Drehbuch) Kamera: Ngo The Chau, Produktion: Valeska Bochow
2000 FUCK AND RUN (Regie und Drehbuch)Kamera: Ngo The Chau, Produktion: Valeska Bochow


zurück