DFFB-STUDENTIN DARIA BELOVA PRÄSENTIERT DEN EINZIGEN DEUTSCHEN BEITRAG BEI DER 52. SEMAINE DE LA CRITIQUE IN CANNES

April 22, 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin freut sich mit dem gesamten Filmteam, dass sich anlässlich der diesjährigen 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes (15.-26. Mai 2013) ein deutscher Beitrag der Berliner Filmakademie auf den Weg an die Cote d´Azur machen wird:

KOMM UND SPIEL von DFFB-Studentin Daria Belova konnte als einziger deutscher Film die Jury überzeugen und wird im Rahmen der Semaine Internationale de la Critique zu sehen sein. Die Vereinigung der Regisseure Société des Réalisateurs de Films haben, gemeinsam mit La Quinzaine des Réalisateurs und der Kritikerorganisation Syndicat français de la critique de cinéma, die Veranstaltung parallel zum Festival de Cannes ins Leben gerufen. Die in diesem Zusammenhang seit 1978 vergebene Goldene Kamera für ein Erstlingswerk dient dabei als Klammer zum offiziellen Festival und wird von einer Jury, bestehend aus den drei verschiedenen Veranstaltungsträgern des Festivals, ausgewählt.

Über den Film:
Im Berlin der Gegenwart spielt der kleine Grisha Krieg. Einen dünnen Ast als Gewehr geschultert, marschiert er im militärischen Gleichschritt durch das friedliche Idyll eines nahegelegenen Parks. Doch durch sein Spiel erweckt er die dunklen Schatten der Vergangenheit erneut zum Leben. Die Bilder des Zweiten Weltkrieges, die in den Straßenschluchten ruhen, kommen an die Oberfläche und Grisha findet sich plötzlich in dem nicht beendeten Krieg wieder. Vergangenheit und Gegenwart vermischen sich zu einem grausamen Alptraum, dem Grisha nicht mehr entrinnen kann.

Daria Belovas Kurzfilm ist ein Film gegen das Vergessen. Er macht deutlich, dass Zeit zwar vergeht, Vergangenheit aber nicht verschwindet, sondern dem Raum eingeschrieben bleibt. Damit thematisiert er nicht ausschließlich den Zweiten Weltkrieg, sondern Krieg im Allgemeinen, der stets in Erinnerungen erhalten bleibt. Und damit ist er aktueller denn je.

Wenn Sie weitere Informationen zu KOMM UND SPIEL wünschen, können Sie sich jederzeit gerne an
die betreuende Agentur LimeLight PR wenden.

LimeLight PR
Petra Schwuchow & Sabine Schwerda

Hier finden Sie die PM als PDF: Dokument:18453