Blogposts in Oktober 2011:

Filmtipp: PORT OF MEMORY am 5.11. im HAU

Am Samstag, den 5. November, zeigt das HAU im Rahmen des Film- und Literaturprogramms „Emergency as Routine“ um 20 Uhr im HAU 3 den Film PORT OF MEMORY von Kamal Aljafari (arabisch/hebräisch mit engl. UT, D/ F / UAE 2009, 62 min).

Anschließend gibt es eine Diskussion mit Kamal Aljafari, Dima El-Horr (dessen Film „Everyday is a Holiday“ um 18 Uhr gezeigt wird) sowie Ibtisam Azem (Lesung aus seinem Roman „Der Schlafräuber. Gharib Haifawi“ um 19:30 Uhr).

Das Programm „Emergency as Routine“ will sich mit der Künstlergeneration in der arabischen Welt beschäftigen, die in Krisen der Region hineingeboren wurde. In ihren Arbeiten befasst sie sich mit Notlagen, die weder Anfang noch Ende haben sowie mit der Surrealität ihrer Realität.

Kamal Aljafari ist seit September 2011 leitender Dozent Regie an der DFFB. Zu seinen wichtigsten Arbeiten, die weltweit Beachtung fanden und auf zahlreichen Festivals gezeigt wurden, zählen neben Port of Memory (2009), The Roof (2006), und die Kurzfilme Balconies (2007) sowie My Father’s Video (2009). Sie reflektieren unaufgeregt und sehr persönlich die Geschichte und Lage der Palästinenser in Israel. Kamal Aljafaris Filme wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. erhielt Port of Memory den Louis Marcorelles Preis am Filmfestival Cinema du Reel des Centre Pompidou in Paris. The Roof gewann 2007 den Best International On Screen–Preis beim Film Festival in Toronto. Die Videoarbeiten von Aljafari wurden im Harvard Film Archive, MoMA, Tate Modern, Pacific Cinémathèque und im Whitney Museum ausgestellt.

Mehr zu Programm unter Hebbel am Ufer

Und zu Kamal Aljafari

Published on November 01, 2011

dffb @ 45. Internationale Hofer Filmtage

“Aus den deutschen Filmhochschulen kommen zahlreiche Filme, denn nach neuen Talenten Ausschau zu halten, gehört zur Tradition der Internationalen Hofer Filmtage.” (Festivalleiter Heinz Badewitz zum Programm 2011)

Und so ist die dffb auch in diesem Jahr wieder gut im Programm des Festivals vertreten. Insgesamt 6 dffb-Produktionen bzw. Co-Produktionen werden vom 25. bis 30. Oktober in Hof zu sehen sein.

dffb-Filme im Programm der 45. Internationalen Hofer Filmtage:

DER BRIEF (R: Doroteya Droumeva, B: Doroteya Droumeva, Katja Renner, K: Hendrik Reichel)
Vorführtermine DER BRIEF

CALL OF BEAUTY (R: Donald Houwer, B: Frederike Gralle, K: Christoph Greiner, P: France Orsenne)
Vorführtermine CALL OF BEAUTY

DON’T BREJK MAJ TURBOFOLK HART (R/B: Miona Bogovic, K: Michael Plundrich, P: Susanne Mann, Paul Zischler)
Vorführtermine DON’T BREJK MAJ TURBOFOLK HART

GLORY. (R/B: Roberto Anjari-Rossi, K: Raphael Beinder, P: Romana Janik)
Vorführtermine GLORY.

LONG DISTANCE CALL (R: Grzegorz Muskala, B: Grzegorz Muskala, Hannes Held, Phillip Kaminiak, K: Phillip Kaminiak, P: Sol Bondy)
Vorführtermine LONG DISTANCE CALL

HEADLOCK (R/B: Johan Carlsen, K: Armin Dierolf, P: Martin Lehwald, Till Rothmund)
Vorführtermine HEADLOCK
* Nominiert für den Förderpreis deutscher Film

Mehr Infos zu den einzelnen Filmen:
DER BRIEF
CALL OF BEAUTY
DON’T BREJK MAJ TURBOFOLK HART
GLORY.
LONG DISTANCE CALL
HEADLOCK

Zum Programm der Internationalen Hofer Filmtage

Published on October 25, 2011

Dffb-Nominierung beim Deutschen Kurzfilmpreis

ir freuen uns, dass der Film von Günther Franke (B: Josa Sesink, R: Günther Franke, K: Kai Miedendorp, P: Paul Zischler) HINTER DEN SIEBEN BERGEN für den Deutschen Kurzfilmpreis in der Kategorie Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten Laufzeit nominiert ist. Mit der Nominierung ist eine Prämie von 15.000 EUR verbunden.
Aus 251 Einreichungen wurden 10 Filme in den verschiedenen Kategorien nominiert. Die Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises 2011 findet am 24. November in Potsdam statt.

In der Jurybegründung zur Nominierung von HINTER DEN SIEBEN BERGEN heißt es:

“Hinter den sieben Bergen” zeigt eine unter Drogeneinfluss stehende, erotisch aufgeladene “ménage à trois”. Eine Frau und zwei Männer, alle drei sind jung, schön, lässig, ausgeflippt und potent, verbringen zusammen den Sommer.
Günther Franke hat mit seinen Schauspielern und seinem Team eine äußerst bemerkenswerte, narrative Montage geschaffen, die mit “Bergmannscher‘ Wucht” von Liebe und Glück anhand des Spiels zu Dritt und der ihm innewohnenden Erotik erzählt. Verwoben mit Elektro-Klängen und den Farben eines Sommers, werden sinnliches Erleben und das Hinterfragen von Liebe und Glück auf herrlich eigenwillige und mutige Weise für den Zuschauer spürbar gemacht.

Im Nachklang sind es die “Fragmente einer Sprache der Liebe” (Roland Barthes), die diesen Film lebhaft in Erinnerung halten. Kino pur!

Mehr Infos und alle Nominierungen unter Deutscher Kurzfilmpreis

Mehr Infos zu Hinter den sieben Bergen

Published on October 24, 2011

Programm zum Tag der offenen Tür, Samstag 8. Oktober 2011

Wir laden herzlich ein zum Tag der offenen Tür - am Samstag, den 8. Oktober von 11 bis 18 Uhr im Filmhaus am Potsdamer Platz.

Es gibt viel zu sehen und zu erleben:

  • Führungen durch die dffb, durch das Mischtonatelier, die neue Postproduktion und die Grading Suite
  • Demonstration von Kameras und Lichtequipment
  • im Kino eine Auswahl von Filmen, die an der dffb produziert wurden
  • Inszenierungs - & Montageworkshops

Wer sich für ein Studium an der dffb interessiert, kann eine der mehrmals stattfindenden Studienberatungen besuchen.
Die dffb-Produktionsleiter laden außerdem zum Thema “Wie werden Filme an der dffb gemacht” zum Gespräch ein.

Für das leibliche Wohl sorgt das Helene-Schwarz-Café. Bei hoffentlich noch schönem Wetter lässt sich auf der Terrasse der Blick auf das Sony Center genießen.

Published on October 05, 2011