„Horizonte Perdido“ gewinnt den BR Dokuwettbewerb 2012

Für ihr Treatment zu „Horizonte Perdido“ wurden die DFFB-Studenten Emma Rosa Simon und Robert Bohrer in München mit dem BR Dokufilmpreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5.000 Euro Preisgeld sowie einem Koproduktionsangebot von bis zu 140.000 Euro dotiert.

Preisträger und Jury

„Horizonte Perdido“ handelt von Boliviens Traum und Trauma vom Meer. Das südamerikanische Land musste vor mehr als hundert Jahren seine Pazifikküste an Chile abtreten und ist heute ohne Zugang zum Meer. Dennoch leistet sich Bolivien eine mehrere tausend Mann starke Marine. Am Titicacasee proben die Streitkräfte den Einsatz auf hoher See. Das klingt absurd und ist doch von politischer Brisanz.
Die Autoren überzeugten die Jury mit einer originellen Geschichte und einem hervorragend recherchierten Treatment.

Mehr Infos zum BR Dokuwettbewerb hier

Published on July 17, 2012