Autor*in gesucht | Absurd-Comedy (20min) | Umwelt/Klimaaktivismus

Für den Kurzfilm „burn“ (AT) suche ich eine*n Drehbuchautor*in zur Stoffentwicklung. Der ca. 20min Film zeigt ein absurd-komisches Europa nach dem Klimakollaps, in dem immer noch niemand die Katastrophe zu registrieren scheint.

team up:
Ich bin ein junger freier Regisseur aus Berlin und möchte das Drehbuch zu „burn“ gerne zusammen mit einem*r Autor*in weiterentwickeln und in eine finale Fassung bringen. Es gibt bisher ein grobes Script mit Szenenskizzen, allerdings würde ich die Dramaturgie und Dialoge gerne im Team mit einem erfahrenen counterpart weiter diskutieren und schreiben (oder ggf. gemeinsam alles auf den Kopf stellen).
Referenzen zu bisherigen Kurzfilmen sind hier zu finden: https://vimeo.com/justustoussaint, nebenbei arbeite ich seit einigen Jahren als Freelance-Producer, bin als Aktivist tätig und baue gerade das Team für „burn“ auf.

inhalt:
Europa-Dystopie nach dem Klimakollaps um 2040. Zu den großen klimapolitischen Erfolgen wird gezählt, dass 2021 Wattestäbchen und Strohhalme EU-weit verboten wurden.
Die depressive junge Frau Mara Maty nimmt den unsinnigen Auftrag eines Fremden an, ein riesiges Paket zu dessen Freund zu überbringen. Nachdem ihr die Fahrt mit dem Bus verweigert wird, transportiert sie das schwere Paket zu Fuß durch von Überschwemmungen und Waldbränden heimgesuchte Europa.
Nachdem sie von einem Bus (derselben Verkehrsgesellschaft) angefahren wird, muss sie neuen Mut sammeln, um die Reise fortzusetzen. Als sie endlich bei dem Freund angekommen ist, will dieser das Paket nicht annehmen. Der Film endet als kitschige Werbung für kandierte Nüsse.

motivation:
Wir wollen sichtbar machen, dass die Klimakrise uns bereits erreicht hat und keine Fiktion ist: apokalyptische Waldbrände in Australien und am Amazonas, Kalifornien und Brandenburg, Ernteeinbußen durch Dürre und Hitzesommer, Wasserknappheit, historische Überschwemmung in Venedig. Im Gegensatz zu anderen Katastrophenfilmen reagiert in unserem Film niemand panisch sondern alle verharren in Untätigkeit. Die ins grotestke überzeichnete Gesellschaft in „burn“ soll einen Spiegel zu unserer eigenen Untätigkeit aufmachen.

ziel/finanzierung/plan:
Unser Ziel ist es „burn“ mithilfe von Fördergeldern und ggf. crowdfunding im Sommer 2020 zu realisieren und anschließend auf Festivaltour zu schicken.
Leider ist aktuell keine Position bezahlt.

Ich freue mich auf interessierte Autor*innen, gerne auch erst einmal zum unverbindlichen Kennenlernen. Gerne sende ich unser Treatment bei Interesse.
Ich freue mich über Arbeitsproben/Texte. Im Gegenzug biete ich gerne Testlesen an. Falls wir gut zusammen passen, bin ich auch sehr an einer längerfristigen Zusammenarbeit interessiert.
Vielen Dank!

Justus Toussaint
moc.l1600845405iamg@1600845405mlift1600845405rohs.1600845405nrub1600845405
+49 176 5694 9660

Email

Zurück