Doku – Von Isis zu Maria – Gedächt­nis­kir­che – Frie­den­kon­zert

Ich, Sän­ge­rin mit fol­gen­dem geschicht­li­chem Bezug zu dem 2. Welt­krieg: Vater aus jüdi­scher Fami­lie, wel­che aus Deutsch­land geflo­hen ist, teils auch umge­kom­men, Mut­ter deutsch/​katholisch, Fami­lie im „Osten“ wäh­rend 2 Welt­krie­gen gelebt, Fami­li­en­mit­glie­der im Krieg mit Russ­land gefal­len, Flucht von Ost nach West aus reli­giö­sen Grün­den etc. …

Sin­ge ein zeit­ge­nös­si­sches klas­si­sches Frie­dens­ge­bet mit Beglei­tung von 5 Musi­kern (Eigen­kom­po­si­ti­on), wel­ches auch die aktu­el­le Situa­ti­on ein­be­zieht und eine Per­spek­ti­ve jen­seits von Reli­gi­on und Natio­na­li­tät – in das Mensch­SEIN – auf­ruft. Ein Bezug zu uns als ver­letz­li­che Wesen, die alle von einer Mut­ter gebo­ren wur­den und durch das weib­li­che Prin­zip alles eine etwas ande­re Per­spek­ti­ve bekommt. Von Isis zu Maria zur neu­en Sophia: am 19. April in der Gedächt­nis­kir­che Ber­lin.

Auf­ga­be: Fil­men, Auf­neh­men, Inter­views, Schnei­den, Bear­bei­ten …

Hier eini­ge Hör­bei­spie­le:
https://​www​.eli​sche​wa​.ch/​v​o​n​-​i​s​i​s​-​z​u​-​m​a​ria

mit Bezah­lung

E‑Mail