Einladung zum Kinoabend mit Podiumsdiskussion: Generation 89

Dokumentarflm „Generation 89“ (2002, 60 min., dt.) mit anschließender Diskussion, Gäste: Maria Zmarz-Koczanowicz (Regisseurin), Malgorzata Bochwic-Ivanovska (Direktorin des Polnischen Instituts Berlin), Jérôme Heurtaux (CEFRES) und Caroline Moine (Centre Marc Bloch)
Mittwoch, 22. Mai um 19 Uhr
Saal Boris Vian l Institut français Berlin l Kurfürstendamm 211 l 10719 Berlin

Diskussion auf Polnisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche.

Einlass und Bar ab 18:30 Uhr
Eintritt frei I Anmeldung erforderlich an ed.si1560646391acnar1560646391ftuti1560646391tsni@1560646391nilre1560646391b.gnu1560646391dlemn1560646391a1560646391

Mehr Informationen finden Sie hier: https://berlin.institutfrancais.de/kalender/veranstaltung/2019-05-22t170000-kinoabend-generation-89-mit-maria-zmarz-koczanowicz
Die Filmvorführung des Dokumentarfilms „Generation 89“ (2002) bietet einen Einblick in Geschichten dieser Menschen der sogenannten „Generation der großen Veränderung“ von einer der bekanntesten polnischen Regisseurinnen.
Alle Protagonisten des Dokumentarfilms waren in der unabhängigen Studenten-Bewegung (Niezalezny Zwiazek Studentow) aktiv und ihre Schicksale nahmen nach 1989 sehr verschiedene Wege. Welche Erwartungen und Hoffnungen trieben die Menschen 1989 an? Was ist aus diesen Erwartungen und Hoffnungen geworden? Wie wirken sich die Umwälzungen nach 1989 immer noch auf das heutige gesellschaftliche und politische Leben in Polen aus? Darüber spricht die Regisseurin im Anschluss an die Vorführung mit der Direktorin des Polnischen Instituts, die selbst ein „Kind des Kriegszustands“ ist.

Email

Zurück