Filmwerkstatt: Förderung und Finanzierung

Wie schreibe ich einen guten Förderantrag?

Ob fiktional oder dokumentarisch: Fragen zu Finanzierungsstrategien und Möglichkeiten der Filmförderung stellen sich zu Anfang jeden Projekts. Bei unserer Filmwerkstatt bieten wir Euch einen praxisorientierten Einblick in die Antragsarbeit und thematisieren Abläufe und Werkzeuge der Filmfinanzierung anhand einer Case Study. Dabei gehen wir den Finanzierungsweg eines aktuellen dokumentarischen Debütfilms Schritt für Schritt durch und erläutern exemplarisch, welche Fördermöglichkeiten existieren, welche Voraussetzungen für eine Antragstellung gegeben sein müssen und wie ein Projekt finanziert werden kann.

In Kooperation mit dem Kulturförderpunkt Berlin bietet das Filmnetzwerk Berlin den Online-Workshop „Finanzierung und Förderung“ an und widmet sich Fragen wie:

  • Wann kann ich mit der Finanzierung meines Projektes beginnen und was brauche ich, um Filmförderungen zu beantragen?
  • Welche Finanzierungsbausteine benötige ich und wie schreibe ich einen erfolgversprechenden Antrag?
  • Wie sieht eine gute Logline aus und wie präsentiere ich mein Projekt in der Synopsis?
  • Herstellungskosten = Finanzierung oder Finanzierung = Herstellungskosten?

Unter der Leitung von Sirkka Möller und Meike Martens tauschen sich die Teilnehmer*innen in einer kleineren Gruppe auch über ihre eigenen Erfolge und Probleme bei der Antragstellung aus. Die Bereitschaft zum Teilen der eigenen Erfahrung und eine Zustimmung zur gegenseitigen Vertraulichkeit sind Voraussetzung für die Teilnahme.

Referentinnen
Meike Martens arbeitet seit 2001 in der Filmproduktion, vor allem der dokumentarischen, zunächst als Produktionsleiterin, Herstellungsleiterin, Creative Producerin. 2007 gründete sie ihre Firma Blinker Filmproduktion in Köln. In der Projektentwicklung unterstützt sie Filmemacher*innen als Mentorin und Dozentin u.a. in der PMMC, bei Berlinale Talents oder dem tp2 Talentpool.

Sirkka Möller arbeitet seit über 25 Jahren organisatorisch und programmatisch für internationale Filmfestivals, mit Schwerpunkt auf dokumentarischen und kurzen Formaten. Sie ist Mitglied des beratenden Auswahlgremiums für die Berlinale-Sektion Panorama sowie Koordinatorin der Doc Station für Berlinale Talents. Sie berät Filmemacher*innen zu Projektentwicklung, Schnitt und Festivalstrategie und arbeitet als freie Kuratorin.

Wer kann teilnehmen?

Der Workshop richtet sich an professionell arbeitende Filmemacher*innen aus den Bereichen Regie und Produktion, die in den letzten fünf Jahren mindestens einen Kurz- oder Langfilm im fiktionalen oder im non-fiktionalen Bereich ausgewertet haben.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, die Bewerbung mit Kurzbiografie ist über diesen Link möglich: https://bit.ly/35e6NyW. Bewerbungsfrist ist der 24.11.2020, 12 Uhr.

Bitte beachte, dass nur eine begrenzte Zahl von Bewerbungen eingereicht werden können, ggf. ist also eine Bewerbung schon vor dem 24.11.2020 nicht mehr möglich. Wir teilen dir zeitnah vor dem Workshop-Termin schriftlich mit, ob du teilnehmen kannst.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, eine Live-Übersetzung wird nicht bereitgestellt.

 


Datum & Uhrzeit:   Dienstag 1. Dezember 2020, 10-13.30 Uhr
Ort:                                   Online-Veranstaltung