Human Rights Forum – Konferenz zum Thema Storytelling & Aktivismus

Das Human Rights Forum ist eine innovative Plattform, die darauf abzielt, die transformative Kraft des Storytellings zu fördern. Jedes Jahr bieten wir Film- und Medienschaffenden, Künstler*innen, Aktivist*innen, NGO-Mitarbeiter*innen und Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt hiermit einen Ort, um zu diskutieren, zu gestalten und ihre Geschichten mit der Welt zu teilen.

Wir fördern nicht-fiktionale Erzählformate, die inspirieren, ermutigen und aufrütteln, die Ungerechtigkeit aufdecken, aber auch Lösungswege aufzeigen.

Der Ansatz:
Als globale Gesellschaft müssen wir unterschiedliche Standpunkte verstehen. Wir müssen verschiedene Ansätze diskutieren, voneinander lernen und starke Allianzen bilden, um nachhaltige Veränderungen zu erreichen. Wir sind davon überzeugt, dass ein internationaler und transdisziplinärer Austausch hervorragendes Storytelling stärken und zu neuen Ansätzen anregen kann und uns womöglich hilft, eingefahrene und manchmal sogar diskriminierende Strukturen zu überdenken.

Deshalb veranstalten wir nicht nur ein hybrides Forum, sondern auch – gemeinsam mit unseren Partnern – zwei Satellitenveranstaltungen in anderen Teilen der Welt. Unser Ziel ist es, Expert*innen an verschiedenen Orten zu vernetzen. Wir wollen sie ermutigen, ihre eigene Blase zu verlassen, um mit anderen über Lösungen für die Herausforderungen, vor denen wir stehen, und neue Formen des Storytellings zu diskutieren. Wir wollen Perspektiven aus der ganzen Welt miteinander verbinden und einen wirklich nachhaltigen Austausch fördern.

Eintritt frei.

Anmeldung hier: https://www.humanrightsfilmfestivalberlin.de/de/rahmenprogramm/human-rights-forum-2021

E-Mail

Zurück