SUCHE: Kame­raf­rau/-mann mit Herz für Tie­re für Doku­men­tar­film

Ich bin Doku­men­tar­fil­me­rin aus Ber­lin und suche eine/​n engagierte/​n Kame­raf­rau/-mann für mein Her­zens­pro­jekt in Thü­rin­gen. Das Pro­jekt bie­tet eine sel­te­ne Gele­gen­heit, die Welt aus der Per­spek­ti­ve der Tie­re zu betrach­ten und ihre Geschich­ten auf einem Lebens­hof zu erzäh­len. Unser Ziel ist es, die Erfah­run­gen und Ent­wick­lun­gen geret­te­ter Nutz­tie­re wie Scha­fe, Schwei­ne und Zie­gen, die sich von den Grau­sam­kei­ten der Mas­sen­tier­hal­tung erho­len, fil­misch fest­zu­hal­ten und dabei das Tier selbst in den Mit­tel­punkt zu stel­len. Gleich­zei­tig möch­ten wir gesell­schaft­li­che Pro­ble­me the­ma­ti­sie­ren und die Men­schen zei­gen, die den Hof betrei­ben.

In dem Doku­men­tar­film soll den Tie­ren der Raum gege­ben wer­den. Das Wohl­be­fin­den der Tie­re und Pro­ble­me der Mas­sen­tier­hal­tung beschäf­ti­gen mich schon län­ger. Ich erhof­fe mir ein stär­ke­res Bewusst­sein für das The­ma und wün­sche mir für den Film eine Sicht­wei­se oder Beob­ach­tung auf Augen­hö­he mit Nutz­tie­ren. Ich den­ke, dass der Film ein wich­ti­ger Bei­trag sein kann.

Was wir bie­ten:

  • Die Chan­ce, Teil eines bedeu­tungs­vol­len Pro­jekts zu sein, das die Bezie­hung zwi­schen Men­schen und Tie­ren neu defi­niert und einen Bei­trag zur Ver­bes­se­rung der Lebens­hal­tung von Nutz­tie­ren leis­ten kann.
  • Die Mög­lich­keit, krea­tiv und selbst­stän­dig zu arbei­ten und dabei eine gemein­sa­me visu­el­le Spra­che zu ent­wi­ckeln.
  • Offen­heit für Kame­ra­per­so­nen, die zwar viel­leicht noch nicht viel Erfah­rung haben, aber ein star­kes Inter­es­se an der Erstel­lung eines unkon­ven­tio­nel­len Tier­films mit­brin­gen.
  • Ange­mes­se­nes Hono­rar

Was wir suchen:

  • Ein Inter­es­se dar­an, die Welt der Tie­re, ihre Per­sön­lich­kei­ten, ihre Gefüh­le und Befind­lich­kei­ten durch die Kame­ra zu erfor­schen, auf “Augen­hö­he” zu beob­ach­ten, sicht­bar zu machen und ihrer Ent­wick­lung zu fol­gen.
  • Offen­heit mit der Bild­spra­che neue Wege zu gehen und für das Expe­ri­ment, sich dem Tier auf beson­de­re Wei­se zu nähern.
  • Bereit­schaft für das Aben­teu­er, eine Geschich­te aus der Per­spek­ti­ve eines oder meh­re­rer Tie­re zu erzäh­len, ver­bun­den mit der Fähig­keit, Men­schen ein­fühl­sam und gut erzäh­len zu kön­nen.
  • Bereit­schaft und Fle­xi­bi­li­tät über einen län­ge­ren Zeit­raum, tage­wei­se und in Eigen­ver­ant­wor­tung und meh­re­re Tage am Stück auf dem Hof zu ver­brin­gen und zu dre­hen

Auch enga­gier­te Kame­ra­stu­den­tin­nen und ‑stu­den­ten mit wenig Erfah­rung kön­nen sich ger­ne mel­den. In ers­ter Linie soll­ten die Lei­den­schaft für Tie­re, das Inter­es­se an einem unge­wöhn­li­chen Tier­film und die Erfor­schung des Gefühls­le­bens der Tie­re durch die Lin­se im Vor­der­grund ste­hen.

Wenn du dich von die­ser Her­aus­for­de­rung ange­spro­chen fühlst und Teil mei­nes Teams wer­den möch­test, sen­de mir bit­te dei­ne Bewer­bung mit Bild­ma­te­ri­al und Port­fo­lio und dei­ner bis­he­ri­gen Arbei­ten. Ich freue mich sehr über dei­ne Bewer­bung bis zum 20.06.2024 an: info@​natalia-​preston.​de

E‑Mail