Pro­duk­ti­on und Regie­as­sis­tenz für Kurz­film gesucht

Für unser No-Bud­ge­t‑, aber Her­zens­pro­jekt „Das Dol­ly Pro­blem“ suchen wir eine/​eine Produzent*in und Regieassistent*in.

Gern auch jeman­den, der oder die noch kei­ne Erfah­rung hat und sich (ver­läss­lich) aus­pro­bie­ren möch­te.
Wir rea­li­sie­ren den Kurz­film als Kol­lek­tiv im Rah­men der Frei­en Film­werk­statt am film­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tut der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin.

Du wür­dest z.B. für die logis­ti­sche und ter­min­ge­rech­te Koor­di­na­ti­on zustän­dig. Du wür­dest mit uns die Dreh­ar­bei­ten vor­be­rei­ten, Bild­ein­stel­lun­gen fest­hal­ten und bei der Motiv­su­che hel­fen. Wir wol­len es gut machen, es soll aber auch ein Aus­pro­bie­ren mit Spaß sein dür­fen. Für die Vor­be­spre­chun­gen wäre es gern ab sofort und Dreh­zeit­raum 6–10 Tage im August-Sep­tem­ber.

Sto­ry: Dol­ly, eine jun­ge Stu­den­tin, arbei­tet hart als Putz­kraft bei einer rei­chen Fami­lie, um ihr Stu­di­um zu finan­zie­ren und ihre eige­ne Fami­lie finan­zi­ell zu unter­stüt­zen. Sie wohnt noch zuhau­se mit ihrem dro­gen­ab­hän­gi­gen jün­ge­ren Halb­bru­der und ihrer nar­ziss­ti­schen Mut­ter, die Alko­ho­li­ke­rin ist. Dol­ly schafft es gera­de so, ihr Leben auf der Spur zu hal­ten. Doch dann wird ihr Bru­der mit AIDS dia­gnos­ti­ziert und die Ärz­te schei­nen gleich­gül­tig und macht­los: „Es ist ein gelös­tes Pro­blem: Benutzt Kon­do­me und sagt ein­fach nein zu Dro­gen!“ Ver­zwei­felt schmie­det Dol­ly einen radi­ka­len Plan, um gesell­schaft­li­che Akzep­tanz und neue Gel­der für die AIDS For­schung zu erzwin­gen.

Wir freu­en uns auf dich!
Dani­el und Chris­ti­na
filmpunks@​protonmail.​com

E‑Mail