International Producers Program

exklusiv und interdisziplinär – kollaborativ und innovativ – profiliert und international

VGF – DFFB International Producers Program

Das International Producers Program ergänzt vor allem im Hauptstudium das Angebot für Produktionsstudierende, die gezielt auf internationale Märkte und die Zeit nach dem Studium vorbereitet werden. Es geht um Seminare und Workshops mit internationalen Expert*innen aus der Filmbranche, um Netzwerken und Exkursionen zu wichtigen europäischen Filmfestivals und einem Mentoring, das den Übergang zwischen Studium und Arbeitswelt erleichtern soll. In allen Bereichen geht es um einen Dialog  mit etablierten Filmschaffenden, um das eigene Profil als Produzent*in zu schärfen und zu hinterfragen.

Das Angebot des International Producers Program setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:

 

1. Seminare und Workshops

Mit dem Seminaren und Workshops bieten wir eine Vertiefung der Kenntnisse über die globale Filmindustrie, die Wertschöpfungsketten und neue Entwicklungen der Bereiche Produktion, Verleih/Distribution und Märkte an.

Als Vorbereitung zu den Internationalen Filmfestpielen Berlin erhalten die Studierenden einen tiefen  Einblick in die Strukturen und die Arbeit des Festivals und des European Film Markets und treffen wichtige Festivalmacher*innen sowie Verleiher*innen und Produzenten*innen.

Außerdem laden wir international agierende Expert*innen aus der Filmbranche ein, die anhand von Case-Studies den Umgang mit größeren Budgets bei internationalen Produktionen erläutern und neue Wege der Finanzierung und Auswertung vermitteln. Dabei geht es für die Produktionsstudierenden immer darum, offen und neugierig den verschiedenen Positionen und Arbeitsweisen zu begegnen und Rückschlüsse für die eigene Arbeit zu ziehen.

 

2. Mentoring und Praxiserfahrung

Im Abschlussjahr bekommen alle Studierenden im Bereich Produktion eine*n Mentor*in an die Seite gestellt, die/ der in der deutschen Filmindustrie arbeitet. Die Studierenden werden individuell betreut und im Hinblick auf ihren Abschlussfilm und ihre weitere berufliche Zukunft angeleitet.

Einmal im Jahr organisieren die Produktionsstudierenden ein DFFB eigenes Festival. Filme der anderen Studierenden werden ausgewählt und zu einem Programm kuratiert, das dann in einem Berliner Kino öffentlich gezeigt wird. Hierbei geht es nicht einfach um Vorführung von Filmen der DFFB, sondern um die künstlerische Kuratierung eines anspruchsvollen Programms und Einbeziehung des Publikums für eine solche Reihe.

 

3. Internationales Forum und wichtige Märkte

Neben einem fundierten handwerklichen Wissen ist es gerade für Produktionsstudierende wichtig, die Festivallandschaft zu kennen, um ihre Filme bestmöglich auszuwerten und persönliche Kontakte zu den Festivalmachern, Verleihern und anderen Produzent*innen zu knüpfen. Wir fahren deshalb zum internationalen Kurzfilmfestival Festival du Court-Métrage de Clermont-Ferrand – einem der wichtigsten Märkte für Kurzfilme-, zum Filmfestival de Cannes, zum International Young Filmmakers Award in Hannover, den Hofer Filmtagen sowie dem DOK Leipzig und besuchen das Interfilm Festival in Berlin.

Auf den Festivals steht vor allem der Austausch mit anderen Filmemacher*innen und Vernetzung im Mittelpunkt. Wichtig sind die verschiedenen Märkte, das Wissen darum, warum man den einen Film hier, den anderen dort einreichen sollte. Welchen Herausforderungen begegnen Produzent*innen heute bei der Distribution der Filme? Was sind neue Auswertungsmöglichkeiten und welche Partner sind die richtigen für meinen Film? Welche europäischen Trends gibt es und wie positioniere ich mich und meine Projekte?

Und: Gemeinsam mit der FAMU und Filmschool Łódź wurde das Central Europe Feature Project initiiert. In drei Workshops in Prag, Łódź und Berlin werden lange low-budget Spielfilmprojekte entwickelt. Die Studierenden nehmen als Team aus Drehbuch, Regie und Produktion teil und entwickeln während der Workshops ihre Projekte in engem Dialog mit den Tutor*innen und anderen studentischen Teams bis zur ersten Drehbuchfassung.

„Die internationale Ausrichtung des gesamten Studiums zieht Studierende und Dozierende aus aller Welt an. Das VGF International Producers Program bietet darauf aufbauend den Studierenden der Produktion Möglichkeiten, sich auf dem internationalen Parkett zu bewegen und dort mit den weltweiten Filmschaffen zu verbinden.“ (Anna de Paoli, Leitende Dozentin – Produktion)

 

Das International Producers Program wird ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der VGF.

Anna de Paoli

Leitende Dozentin - Produktion

Ben Gibson

Direktor

Katharina Tebroke

Studienleitung