Skriptvorschlag „Ein Gespräch mit einem Nazi“

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin halb Finne, halb Berliner (in Berlin geboren, aber seit 20 Jahren in Finnland) und kenne leider keinen aus Deutschland in der Filmbranche…

Ich habe einen Skript kreiert ”Ein Gespräch mit einem Nazi” und möchte es Ihnen als Anregung anbieten. Umsonst, natürlich! Urheberrechtlich frei usw. Geplante dauer: 45 sek.

Die Idee zu diesem Skript beruht auf einer tatsächlichen Begebenheit von meinem Vater. Sein ehemaliger Freund kam nach 5 Jahren DDR-Gefängnis wegen Fluchthilfe (sie waren in derselben Fluchthelfertruppe) aus dem Knast und trafen sich zu einem langen Gespräch. Der ehemalige Freund war im Knast total umgepolt worden, fluchte auf die Juden, zitierte einschlägiges „Material“ und verstieg sich dann in die Behauptung, dass die KZs nach (ich wiederhole n a c h) dem Krieg von den Alliierten gebaut worden waren.

Das ist mein Hintergrund, und ich meine, eine faktische Auseinandersetzung mit einem Neonazi muss scheitern.

Also setze ich auf das Fiktiv-Einfache, um diese blöden Trottel, mit denen man sogar noch wie auf einem Jahrmarkt um die Anzahl der Toten feilschen kann, darzustellen.

Auf eine Antwort würde ich mich freuen… Danach kann ich den Skript zuschicken (über diese Platform geht es wohl nicht).

Mit lieben Grüssen aus dem sonnigen Helsinki,

Antti Grönlund

Email

Zurück