Traumberuf Colorist – Interview mit Senior Colorist Felix Hüsken

„Viele Leute denken, dass man als Colorist den ganzen Tag entspannt nur schöne Farben zaubert. Das ist aber natürlich nicht so.“ – erklärt Felix Hüsken im Interview für die slashCAM. „Paula” von Christian Schwochow und jetzt „In My Room” von Ulrich Köhler, der dieses Jahr in Cannes in der Auswahl des Un Certain Regards lief, sind Beispiele seiner Arbeit. Felix Hüsken ist erfolgreicher Colorist und doziert bei UP.GRADE an der DFFB. Im Interview beschreibt er die Grading-Workflows dieser zwei Filme und im Allgemeinen: „Wenn ich Grading-Workshops gebe, sehe ich aber oft, dass Neueinsteiger dazu neigen, zu komplizierte und ungeplante Strukturen zu entwerfen und alle möglichen Features im Verlauf des Gradings irgendwie zusammen zu werfen, weil es die Software eben möglich macht. Das ist natürlich eine schlechte Voraussetzung und funktioniert bei großen Projekten auch nicht. Z.B. weil man kollaborativ arbeitet und andere Leute die Struktur jederzeit schnell verstehen können müssen oder weil man bei Tausenden von Shots irgendwann selbst einfach die Übersicht verliert.“

Hier kann man das Interview weiterlesen.

Teaser „In My Room“ von Ulrich Köhler

Zurück zum Journal