Deutscher Drehbuchpreis für Alumnus Julian Radlmaier

DFFB-Alumnus Julian Radlmaier hat mit „Blutsauger“ die Goldene Lola 2019 für das beste unverfilmte Drehbuch gewonnen. Beim Empfang des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren (VDD) anlässlich der 69. Berlinale hat die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, den Preis an unseren Alumnus verliehen. Er ist mit 10.000 € dotiert und gehört zu den wichtigsten Preisen für Drehbuchautor*innen in Deutschland.

Die Jury lobte das Drehbuch, in dem ein falscher russischer Baron und eine echte deutsche Fabrikantentochter im Jahr 1926 zusammen einen Vampirfilm an der Ostsee drehen, als „extravagant, skurril und saukomisch“. Die Verflechtung schillernder Dialoge mit Reflexionen über die Klassengesellschaft, die Parallelen zur Magie und Korrumpierbarkeit des Kinos zulassen, machen uns sehr gespannt auf die Umsetzung dieses unterhaltsamen Stoffes. Umso besser, dass für den Preisträger auch auch ein Anspruch auf Förderungshilfen von bis zu 20.000 € für die Realisation des Buchs besteht.

In diesem Sinne gratulieren wir Julian Radlmaier, der im letzten Jahr bereits den Kompagnon-Förderpreis Perspektive Deutsches Kino für das Drehbuch zu „Blutsauger“ gewann, sehr herzlich zu diesem Erfolg!

 

Zurück zum Journal