Aufbau des Studiums

Von der Immatrikulation bis zum Abschlussfilm.

Studienaufbau

Das Studium an der DFFB ist in Grund- und Hauptstudium unterteilt. Die Studiendauer variiert je nach Studiengang. Während das Drehbuchstudium dreieinhalb Jahre dauert, brauchen Studierende der Regie, Bildgestaltung/ Kamera und Produktion und Montage Bild&Ton vier Jahre für ihr Studium, zuzüglich der Entwicklung und Produktion des Abschlussfilms, die erfahrungsgemäß weitere zwei Jahre in Anspruch nimmt.

 

Das Studienjahr in drei Trimestern

Ein Studienjahr ist in drei Unterrichtsblöcke (Trimester) unterteilt und besteht vorwiegend aus Seminaren über eine oder mehrere Wochen, so dass die Studierenden in dieser Zeit intensiv mit den Dozierenden zusammenarbeiten können. Zudem gibt es wöchentlich stattfindende und jahrgangsübergreifende Termine wie die Filmgeschichte, in der gemeinsam Filme geschaut und besprochen werden.

Am Ende eines jeden Trimesters bietet die Akademiewoche den Raum, eigene studentische Projekte vorzustellen und innerhalb der Akademie zu diskutieren.

 

Grundstudium: erstes Studienjahr

Im ersten Studienjahr nehmen alle Studierenden unabhängig von ihrem Wissensstand und ihrer Studienrichtung an einem gemeinsamen generalistischen Studium teil. Dies unterscheidet die DFFB von anderen Filmschulen weltweit.

Ziel des ersten Jahres ist es, Basiswissen in den verschiedenen Studienrichtungen zu erlangen, auszuprobieren, zu hinterfragen, andere Filmemacher*innen und deren Herangehensweisen kennen zu lernen, die Vorkenntnisse anzunähern, Partner*innen für das zukünftige Arbeiten zu finden und eine Haltung gegenüber dem Medium Film einzunehmen.

Die praktischen und theoretischen Seminare werden dabei in allen Fachbereichen von Dozierenden geleitet, die direkt aus der Praxis kommen: Autor*innen, Produzent*innen, Regisseur*innen, Bildgestalter*innen, Cutter*innen, Tonmeister*innen und andere.

 

Grundstudium: zweites Studienjahr

Auch im zweiten Studienjahr absolvieren die Studierenden ein festes, obligatorisches Programm. Die Studierenden steigen intensiver in ihre jeweiligen Gewerke ein und erlernen die weiterführenden Kompetenzen ihres Fachs.

 

Hauptstudium

Die Seminare im Hauptstudium verstehen sich als Angebote – die Gestaltung liegt in der Eigenverantwortung jedes Studierenden. Das fächerübergreifende Studium ist ausdrücklich gewollt.

Der Lehrplan des Hauptstudiums dient einerseits der professionellen Weiterentwicklung und soll gleichzeitig der individuellen künstlerischen Bildung genügend Orientierung geben. Die Studierenden sollen Künstler sein sowie sich ein breites Wissen aneignen, um unter den bestehenden kulturellen und ökonomischen Strukturen Filme machen zu können.

Neben den Seminaren gibt es jahrgangsübergreifende Stoffentwicklungscolloquien, dramaturgische Einzelberatungen, regelmäßige Masterclasses, Festivalreisen und internationale Austauschprogramme.

Die Drehbuchstudierenden schreiben sowohl Kurzfilme als auch abendfüllende Spielfilme, Genre-Arbeiten und Serien.

Bodo Knapheide

Studienleitung

Katharina Tebroke

Studienleitung

Dr. Grit Köppen

Studienleitung (i. V.)