FRIDA gewinnt zwei Preise beim 74. Cannes Filmfestival

Der Kurzfilm FRIDA (R/B: Aleksandra Odić, K: Albrecht von Grünhagen, P: Stanislav Danylyshyn), der bei der 24. Cinéfondation seine Weltpremiere feiern durfte und einer von 17 ausgewählten Filmen aus 1.835 Einreichungen aus aller Welt war, konnte das Festival nun auch krönend abschließen.

Gleich zwei Preise wurden letzten Samstag Aleksandra Odić im feierlichen Rahmen an der Croisette überreicht.

Zum einem bekam FRIDA den QUEER PALM FOR SHORT FILM in der Cinéfondation. Der Filmpreis wurde von dem Journalisten Franck Finance-Madureira ins Leben gerufen. Verliehen wird die Queer Palm an Filme, die sich mit LGBTQ+ und feministischer Thematik beschäftigen.

Und zum anderem gab es den LIGHTS ON WOMEN AWARD by L’Oréal Paris, der mit einem Preisgeld von 30.000 € dotiert ist. Der Preis wurde von niemanden geringeren als der Jurypräsidentin Kate Winslet ausgewählt und ins Leben gerufen um ein aufstrebendes weibliches Talent auszuzeichnen und sie dabei zu unterstützen, Barrieren zu überwinden und dabei zu helfen, die Filmindustrie von morgen zu verändern.

Was für ein Riesenerfolg – wir gratulieren ganz herzlich dem gesamten Team!

© L’Oréal Paris

Zurück zu News