Bis wir bluten

Charlotte ist Mitte 20, doch in ihrem Innern manchmal noch wie ein kleines Kind. Ein düsteres Geheimnis lastet auf ihrer Seele, über das sie nicht sprechen will – aus Angst, sich zu erinnern, aus Angst, sich zu öffnen. Doch genau das ist das Problem. Aron, 30, ihr Freund, versucht größtmögliches Verständnis für Charlottes Verhalten aufzubringen, doch ihre schon krankhafte Symptomatik erschwert es ihm ungemein. Als Charlotte eines Nachts nicht nach Hause kommt, eskaliert die Situation und Charlotte muss mit den Konsequenzen umgehen, die sie selbst erschaffen hat. Charlottes Geheimnis geht nur sie etwas an, denkt sie. Einsamkeit, Chancen, Körperlichkeit, Liebe und das Vermögen, sich öffnen zu können, sind Begriffe, die über dem Film kreisen wie ein Geier über einem Kadaver. Es ist mir wichtig, einen Zustand aufzuzeigen, der es einem unmöglich macht, eine gesunde Beziehung zu führen. Es geht vielmehr um einen stagnierenden Zustand als um einen Prozess, der eine psychologisch-krankhafte Symptomatik mit sich zieht und durch seinen Extremismus nur auf Missverständnis stoßen kann. Es geht um ko-abhängige Liebe und die dennoch bestehenden Grenzen zum eigenen Ich, um die Anstrengungen und am Ende doch wieder alleine dazustehen.
Cast

Jessy Moravec

August Wittgenstein

Jules Armana

Thomas Weppel

Credits
Buch

Rico Mahel

Kamera

Jakob Krüger

Cutter

Rico Mahel

Produzent

Fred Burle, Clemens Köstlin

DirectorRegisseur*in:

Rico Mahel

GenreGattung:

Kurzfilm

Production CountryProduktionsland:

Deutschland

Production CompanyProduktionsfirma:

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

ProductionProduktion:

2013

2013

Recording FormatDrehformat:

Super 16mm

Screening FormatScreening Format:

1:1,85

Frame RateBildgeschwindigkeit :

24

Aspect RatioSeitenverhältnis :

1:1,85

Sound FormatTonformat :

Dolby Stereo

LanguageSprache :

Deutsch mit englischen Untertitel

Fassung?Fassung:

OV

Running TimeLaufzeit :

25

GalleryGalerie