Don’t Brejk Maj Turbofolk Hart

Was zum Teufel ist Turbofolk?! Folk alleine ist schon schlimm genug. Bei den Serben aber gilt das alte Sprichwort: Schlimmer geht immer. Im Film verliebt sich die bosnische Turbofolksängerin Maja (22) in Jelena (29), eine junge Kuratorin aus Belgrad. Ihre Liason führt zwei Lager zusammen, die eigentlich unvereinbar sind: Rechtsradikale Serben auf der einen Seite und die junge, queere Kunstszene auf der anderen. Es ist die Geschichte einer widersprüchlichen Stadt und die Geschichte einer Liebe, eine Ode an die Turbofolkmusik und eine Visualisierung serbischer Queeridentität. Das Leben ist hart aber bunt.
Cast
Jelana Skondric
Dubvraka Kovjanovic
Rale Malenkovic
Daniel Sic
Credits
Buch: Miona Bogovic
Kamera: Michael Plundrich
Cutter: Jelena Rosic
Produzent: Susanne Mann, Paul Zischler
Ton: Tijana Mugarshki
Musik: Michael Mug
DirectorRegisseur*in: Miona Bogovic
GenreGattung: Kurzfilm
Production CountryProduktionsland: Deutschland, Serbien
Production CompanyProduktionsfirma: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin Filmakademie Baden-Württemberg
ProductionProduktion: 2011 2011
Recording FormatDrehformat: 16mm
Screening FormatScreening Format: 16:9
Frame RateBildgeschwindigkeit : 25
Aspect RatioSeitenverhältnis : 16:9
Sound FormatTonformat : Dolby Stereo
LanguageSprache : Serbisch
Fassung?Fassung: OV
Running TimeLaufzeit : 23