Die DFFB beim 16. achtung Berlin – new berlin film award Filmfestival

Nachdem die Pandemie dem Berliner Festival im April einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, freuen wir uns umso mehr, dass das 16. achtung Berlin – new berlin film award Filmfestival nun stattfinden wird.

Vom 16.-20. September werden zwar in der light Edition ein paar Filme weniger gezeigt als sonst, dafür aber alle im schönsten kulturellen Begegnungsort der Filmemacher*innen und Filmliebhaber*innen – dem Kino.

Und auch die DFFB darf bei dem wichtigsten Festival für Filmschaffen aus Berlin und Brandenburg nicht fehlen. Dieses Jahr mit im Programm sind unsere Beiträge:

1986 (R/B: Lothar Herzog, K: Philipp Baben der Erde, P: Romana Janik)

DAS WARTEN (R/B: Lasse Holdhus, K: Alexander Brack, P: Lisa Roling)

DER TAG X (R: Katharina Rivilis, B: Katharina Rivilis, Samuel Chalela Puccini, K: Giulia Schelhas, P: Cecilia Trautvetter)

FREISCHWIMMER (R: Gaya von Schwarze, B: Mirko Rachor, Gaya von Schwarze, Josephine Oleak, K: Raban Jakob Friedrich, P: Ibrahim-Utku Erdogan, Leonie Schäfer)

IN DEN BINSEN (R: Clara Zoe My-Linh von Arnim, B: Andreas Kouba, K: Raban Jakob Friedrich, P: Elisabeth Köller)

JIYAN (R/B: Süheyla Schwenk, K: Florian Wurzer, P: Sara Fazilat, Roxana Richters)

LAND OF GLORY (R: Borbála Nagy, B: Borbála Nagy, Judit Anna Bánházi, K: Moritz Friese, P: Margarita Amineva)

REVOLVO (R/B: Francy Fabritz, K: Antonia Lange, P: Sara Fazilat)

SEBASTIAN SPRINGT ÜBER GELÄNDER (R/B: Ceylan Ataman-Checa, K: Albrecht von Grünhagen, P: Jörg Daniel, Övünc Güvenisik, Simona Kostova, Ceylan Ataman-Checa) und

TRÄUME VON RÄUMEN (R/B: Matthias Lintner, K: Francisco Medina, Matthias Lintner, Matilda Mester, Carlos Andres Lopez, Christopher Aoun; P: Matthias Lintner, Ewelina Rosińska).

Zudem läuft der Film FRITSCH´S PFUSCH im Dokumentarfilmwettbewerb, wo die Bildgestaltung Paul Rohlfs und die Produktion Victor Buzalka übernommen haben (R: Lisa Wagner/KHM).

Zwei Debütfilme unserer Absolventinnen sind auch bei dem Festival zu sehen:

GLITZER&STAUB von Anna Koch und Julia Lemke und GIRAFFE von Anna Sofie Hartmann.

Wer genau wissen möchte, wann was läuft, sollte sich unbedingt das Programmheft anschauen.

 

Zusätzlich wird es am 18. September den 3. Filmnetzwerk Pitch beim Festival geben.

Der Pitch versteht sich als Schaufenster für Filmtalente aus Berlin. Im Rahmen der Branchentage des achtung berlin Filmfestivals präsentiert eine Auswahl von Drehbuchautor*innen, Regisseur*innen und Producer*innen ihre Projekte aus den Bereichen Fiktion, Non-Fiction und Animation in langer, kurzer und serieller Form vor Fachpublikum. Die Teilnehmer*innen erhalten im Anschluss Feedback von Expert*innen aus den Bereichen Produktion, TV und Verleih.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie findet der Pitch dieses Jahr unter den notwendigen Hygienemaßnahmen statt. Der Pitch bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, Feedback zur inhaltlichen und formalen Ausrichtung der Projekte zu bekommen, zu überprüfen, welche Produktions- und Auswertungsstrategien von Relevanz sein können, sowie Partner*innen für ihr Projekt zu gewinnen.

 

Wir wünschen allen ein gelungenes Festival!

Zurück zum Journal